Enkeltrickbetrüger ergaunern 30'000 Franken

Unbekannte Frauen haben mit der Enkeltrickmasche in Adliswil bei einem Mann Bargeld in der Höhe von 30'000 Franken ergaunert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unbekannte Frauen haben am Mittwoch mit der Enkeltrickmasche in Adliswil bei einem Mann Bargeld in der Höhe von 30'000 Franken ergaunert.

Eine unbekannte Frau setzte sich zunächst mehrmals telefonisch mit dem 74-jährigen Rentner in Verbindung. Die italienisch sprechende Frau gab sich als seine Nichte aus und erzählte, dass sie dringend Geld benötige. Schliesslich erklärte sich der hilfsbereite Mann einverstanden, der vermeintlichen Nichte das Geld auszuleihen. Nachdem er das Geld bei der Bank abgehoben hatte, übergab er es vor einem Restaurant einer hochdeutsch sprechenden Frau.

Die Kantonspolizei Zürich warnt eindringlich vor Anrufen oder Besuchen der beschriebenen Art und bittet bei verdächtigen Telefonaten um sofortige Meldung an die Polizeinotrufnummer 117.

(mec)

Erstellt: 10.01.2013, 15:26 Uhr

Infobox

Um sich vor Enkeltrick-Betrügen zu schützen, rät die Kantonspolizei Zürich folgendes:


  • Bereits am Telefon sicherstellen, ob es sich wirklich um die verwandte Person handelt (z.B. Rückruf).

  • Wenn angeblich "dringend" Geld benötigt wird, könnte es ein Hinweis auf einen Betrug sein. Sofort mit der Polizei Kontakt aufnehmen.

  • Niemals einer unbekannten Person das Geld übergeben.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Ein Schnitt mit Folgen

Lernende verunfallen viel häufiger am Arbeitsplatz als erfahrene Berufsleute. Als Neulinge wissen sie noch nicht, wie man mit Werkzeugen, Maschinen und Geräten richtig umgeht. Das kann gefährlich sein.

Blogs

Sweet Home Ein Wochenende wie in Paris

Beruf + Berufung «Mitarbeiter sind nicht einfach Kostenstellen»

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Hier tanzt man zwangsläufig auf mehreren Hochzeiten: Unzählige Brautpaare versammeln sich vor dem Stadthaus von Jiaxing, China. Sie geben sich das Ja-Wort bei einer Massenheirat. (22. September 2019)
Mehr...