Hunde müssen wieder öfters an die Leine

Die Leinenpflicht in den Parkanlagen der Zürcher Seegemeinden setzt sich langsam durch: Nach Küsnacht hat nun auch Erlenbach auf das neue Hundegesetz reagiert und die Leinenpflicht bekräftigt.

Können sich auf weitflächigen Grünanlagen nicht frei bewegen: Die Leinenpflicht setzt sich immer mehr durch.

Können sich auf weitflächigen Grünanlagen nicht frei bewegen: Die Leinenpflicht setzt sich immer mehr durch. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit dem 1.?Januar gilt das neue kantonale Hundegesetz. Darin ist festgeschrieben, wo eine Leinenpflicht für Hunde besteht. So etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln, in öffentlich zugänglichen Gebäuden oder an Bahnhöfen und Haltestellen. Nur: Die bisherige Leinenpflicht in Parkanlagen, wie sie im alten Gesetz noch verankert war, ist vom Gesetzgeber fallen gelassen worden.

Will eine Gemeinde diese Pflicht aufrechterhalten, muss sie einen entsprechenden Beschluss fassen. Dagegen wiederum kann Beschwerde beim Bezirksrat in Meilen erhoben werden. Nachdem Küsnacht bereits im Frühsommer einen entsprechenden Entscheid gefällt hat, zieht Erlenbach nach. Der Beschluss liegt während 30 Tagen im Gemeindehaus öffentlich zur Einsicht auf.

Leinenzwang erst ab 10 Uhr

Ohne Leinenpflicht liessen Hundehalter ihre Tiere immer wieder unbeaufsichtigt versäubern, für Kinder und Alte stellten die Tiere oft eine unberechenbare Gefahr dar, begründet Erlenbach den Entscheid. Zudem sei es sinnvoll, diese Leinenpflicht wieder einzuführen, weil im Heslibach ein Park auf Erlenbacher und Küsnachter Boden liegt.

Gegen den Küsnachter Beschluss sind Ende Juni zwei Rekurse erhoben worden, die der Bezirksrat in den nächsten Tagen behandeln wird. Beide Beschwerden zielen darauf ab, die Leinenpflicht jeweils morgens bis 10 Uhr aufzuheben, erklärt Peter Wettstein, Gemeindeschreiber von Küsnacht. Dennoch ist die Leinenpflicht in Küsnacht bereits heute gültig, weil den Rekursen die aufschiebende Wirkung entzogen worden ist.

In Herrliberg will man nichts von einem Verbot wissen. Man habe erstens keine Seeanlagen, und zweitens wolle man der Gesetzesflut Einhalt gebieten. «Wir haben genügend Vertrauen in unsere Bevölkerung», sagt Pius Rüdisüli, Herrliberger Gemeindeschreiber.

Erstellt: 28.08.2010, 20:25 Uhr

Artikel zum Thema

Maulkorb und Leine für Schäferhund

Ein Schäferhund hat letzte Woche in Hombrechtikon einen kleinen Mischlingshund zu Tode gebissen. Nun hat das kantonale Veterinäramt verfügt, dass der aggressive Hund ab sofort unter Maulkorb- und Leinenpflicht steht. Ob diese auch tatsächlich eingehalten wird, kontrolliert die Gemeinde Hombrechtikon in Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt. Mehr...

Neue Kampfhunde ab Januar verboten

Zürich - Das Kampfhundeverbot, das die Zürcher Stimmberechtigten Ende 2008 angenommen haben, wird per 1. Januar 2010 in Kraft treten. Ab dann werden keine neuen Bewilligungen mehr erteilt für Tiere, die auf der Liste der Hunde mit erheblichem Gefahrenpotenzial aufgeführt sind. Diese Liste hatte der Regierungsrat nach dem tödlichen Angriff eines Pitbulls vor knapp vier Jahren auf ein Kindergartenkind in Oberglatt erstellt: Für American Pitbull, American Staffordshire Terrier, Bullterrier und Staffordshire Bullterrier galt seither eine Leinenpflicht. Mehr...

So ein Hundeleben

Gemütlich auf dem Sofa fernsehen - was will das Tier mehr? Mehr...

Paid Post

Mit CallDoc clever und flexibel versichert

Lassen Sie sich rund um die Uhr medizinisch beraten – und sparen Sie dabei! Profitieren Sie vom Prämienrabatt der Grundversicherung. Jetzt Offerte anfordern.

Blogs

History Reloaded Vom Liebling Hitlers zum Verräter

Mamablog Aufklärung schützt vor sexueller Gewalt

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...