«Ja, es ist wahr – Federer zieht nach Rapperswil. Freude herrscht»

Lange brodelte die Gerüchteküche, nun ist es offiziell: Roger und Mirka Federer ziehen an den Zürichsee.

Ihr Projekt wurde bewilligt: Die Federers bauen in Rapperswil-Jona ein neues Zuhause. Foto: AFP

Ihr Projekt wurde bewilligt: Die Federers bauen in Rapperswil-Jona ein neues Zuhause. Foto: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Rapperswil-Jona SG entsteht ein kleines Schmuckstück mit Seeanstoss. Die Parzelle Seegubel an der Zürcherstrasse in Kempraten ist eine der letzten freien Bauplätze mit Zugang zum Zürichsee und mit Blick aufs Schloss. Sie hat eine Fläche von 1,6 Hektaren und soll laut Experten 40 bis 50 Millionen Franken kosten.

Lange wurde spekuliert, wer sich für die Parzelle interessiert. Schnell kam auch ein prominenter Name ins Spiel: Roger Federer. Die Eigentümerin wollte dies jedoch letztes Jahr gegenüber der «Zürichsee-Zeitung» nicht bestätigen.

Doch nun ist es offiziell. «Ja, es ist wahr – Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona. Freude herrscht!», sagt Martin Stöckling, Stadtpräsident von Rapperswil-Jona, gegenüber der «Linth Zeitung».

Mit direkten Zugang zum See: Dieses 16'000 Quadratmeter grosse Grundstück haben Roger und Mirka Federer gekauft. Foto: Archiv

Lange habe er das Geheimnis für sich behalten müssen. Doch nun sei das Bauprojekt bewilligt. Und Stöckling freut sich: «Wir freuen uns grundsätzlich über jeden Zuzüger. Dass nun aber mit Roger Federer ein Weltstar beschlossen hat, die Seeseite zu wechseln, zeugt von der hohen Lebensqualität hier in Rapperswil-Jona», sagt er zur Zeitung.

Aus den Bauplänen geht hervor, dass zum Anwesen ein Tennisplatz gehören soll. Es besteht zudem aus mehreren Gebäudekomplexen. Wann der Bau losgeht, ist derzeit noch nicht klar. Zuerst müssen Kanalisations- und Meteorwasserleitungen verlegt werden. Die zuständigen Architekten wollen sich zum Projekt nicht äussern. Allerdings seien bei einem Projekt wie jenes der Federer in der Regel bis zu 60 Angestellte involviert.

Erstellt: 19.07.2019, 09:54 Uhr

Artikel zum Thema

Die Goldküste wäre für Federer teuer

Herrliberg gilt als Steuerparadies. Aber wenn Roger Federer stattdessen nach Rapperswil-Jona zieht, könnte er Millionen sparen. Mehr...

Baut Roger Federer am Zürichsee?

Auf der letzten Parzelle in der Kempratner Bucht darf gebaut werden. Die Zeichen verdichten sich, dass hinter dem Projekt der Tennis-Star steht. Mehr...

Verkauf in Herrliberg: Vieles deutet auf Federer

In Herrliberg steht für 35 Millionen Franken ein Stück Land zum Verkauf, das jenes des Tennisstars sein dürfte. Es wäre für ihn ein lukratives Geschäft. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Paid Post

1000-Sterne-Hotel: unterwegs mit dem Zelt

Outdoorfeeling pur! Alena Stauffacher, begeisterte Bergsportlerin, erzählt von ihren Camping-Erfahrungen.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Eine fast aussterbende Tradition: Tänzer führen den Thengul-Tanz während der 74. Indonesischen Unabhängigkeitsfeier im Präsidentenpalast in Jakarta, Indonesien vor. (17. August 2019)
(Bild: Antara Foto/Wahyu Putro) Mehr...