Mirage als Raucherzelt

Das Flugrestaurant Runway 34 in Glattbrugg kauft für 20'000 Franken eine ausrangierte Mirage III S und funktioniert sie zur Aussenbar mit Raucherzelt um.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In einer aufwendigen Transportaktion wurde gestern ein ausgemustertes Jagdflugzeug des Typs Mirage III S vom Flughafen Genf zum Restaurant Runway 34 nach Glattbrugg befördert. Flugzeugmechaniker demontierten die Flügel, und mithilfe eines mobilen Lastkrans wurde die Mirage auf einen Tieflader verfrachtet. Über 10 Jahre stand das Flugzeug als Dekorationsobjekt am Flughafen Genf. Die vor knapp fünfzig Jahren in der Schweiz hergestellte Mirage diente bis 1999 dem Truppendienst der Schweizer Luftwaffe. Bei der Ausmusterung wurden das Triebwerk sowie die gesamten Waffensysteme aus dem Flugzeug entfernt.

Mirage als Publikumsmagnet

Für das Restaurant Runway 34 stellt das altehrwürdige Flugzeug ein willkommenes Dekorationsobjekt dar. Die Tragflächen sollen im Aussenbereich nicht nur als Dekorationsobjekt, sondern als Raucherzelt und Bar dienen. Die Mirage ist bereits das zweite Flugzeug, das dem Restaurant als Hingucker dient. Eine Iljuschin 14, ein russisches Verkehrsflugzeug, schmückt bereits seit einigen Jahren den Innenraum des Runway 34. «Wir wählten die Mirage deshalb, weil sie aus der gleichen Epoche wie die Iljuschin stammt», sagt Reto Seipl, Gründer des Restaurants und selbst ehemaliger Mirage-Pilot.

Wiederherstellung des Originalzustands

Bevor die Mirage auf den speziell dafür vorbereiteten Betonsockel montiert wird, sind noch einige Renovationsarbeiten geplant. Ziel ist es, die Aussenhülle des 15 Meter langen und 4,5 Meter breiten Flugzeugs wieder in den Originalzustand von 1965 zu versetzen. Um das Flugzeug wieder gepflegt erscheinen zu lassen, wird es geschliffen, abgelaugt und schliesslich in den Originalfarben lackiert werden. Die feierliche Einweihung des neuen Aushängeschilds ist auf Mitte Juli 2013 geplant.

(Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 22.05.2013, 14:01 Uhr

Artikel zum Thema

Notlandung eines Flugzeugs in Kloten

Auf dem Zürcher Flughafen kam es am Montag kurz vor 19 Uhr zu einem Zwischenfall. Eine kleine Maschine musste mit technischen Problemen landen. Menschen wurden nicht verletzt. Mehr...

Luftschiff über dem Zürcher Seebecken

Exklusiv Ein Zeppelin wird im August in Mönchaltorf starten und landen. Damit endet der Irrflug des nostalgischen 75-Meter-Riesen. Mehr...

Mirage startet wieder in Dübendorf

Seit 100 Jahren schreibt der Flugplatz von Dübendorf Schweizerische Luftfahrtgeschichte. Das Fliegermuseum widmet ihm eine Sonderausstellung. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Paid Post

Nachhaltig investieren lohnt sich

Bei Privatanlegerinnen und -anlegern ist nachhaltiges Investieren noch wenig verbreitet. Dabei bringt es einen doppelten Gewinn.

Kommentare

Blogs

Wettermacher Wie wird der Sommer?

Nachspielzeit Schweizer Steuergelder für den FC Arsenal?

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Umgekippt: Der 128 Meter hohe Radio- und Telefonmast «La Barillette» der Swisscom liegt in Cheserex am Boden, nachdem 8 Kilogramm Sprengstoff zwei seiner Standfüsse zerstört haben. (24.Mai 2018)
(Bild: Valentin Flauraud/Laurent Gillieron/Laurent Darbe) Mehr...