Spezialisten erwarten markanten Anstieg an freien Büroflächen

Im Kanton Zürich stehen viel mehr Büroflächen leer, als derzeit auf dem Markt sind. Das sind schlechte Nachrichten für Investoren. Der Flughafen mit seinem Millionenprojekt gibt sich unbeeindruckt.

Dem Kanton Zürich steht eine wahre Büroschwemme bevor: Büroskyline in Oerlikon.

Dem Kanton Zürich steht eine wahre Büroschwemme bevor: Büroskyline in Oerlikon. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bereits jetzt hat der Flughafen Schwierigkeiten, Vormieter für das Prestigeprojekt The Circle zu finden. Denn derzeit gibt es im Raum Zürich so viele leere Büroflächen, dass kaum eine Firma darauf erpicht ist, einen Vertrag für ein Gebäude abzuschliessen, das erst in vier Jahren zur Verfügung steht. Immobilienfachleute gehen davon aus, dass bis zu einer Million Quadratmeter Büroflächen zu vermieten sind, das entspricht einer Leerstandsquote von rund fünf Prozent.

Diese Situation dürfte sich im nächsten Jahr noch verschärfen. Das jedenfalls erwarten die Spezialisten der Firma Colliers, einem der ganz grossen Player im Büromarkt. Im jährlichen Büromarktbericht von Colliers, der soeben erschienen ist, heisst es, der Markt sei derzeit «verfälscht»: Neben jenen Büroflächen, die aktuell zur Vermietung stehen, gibt es auch noch einen beträchtlichen Anteil an Büros, die zwar leer stehen, aber im Moment nicht auf dem Markt sind, weil sie saniert werden. In der Stadt Zürich gehören dazu zum Beispiel die ehemaligen Räumlichkeiten der Allianz an der Hohlstrasse oder jene der Cablecom an der Förrlibuckstrasse. Wenn diese Flächen 2015 wieder auf den Markt kämen, dürfte Zürich eine «Angebotslawine» bevorstehen, sagt Felix Müller, Kommunikationsbeauftragter für Colliers.

Ohne Umbau keine Vermietung

Ohne eine Modernisierung sind gerade ältere Bürobauten heute kaum mehr zu vermieten. Noch vor wenige Jahren war das anders: Damals konnten die Besitzer die Räume oft direkt weitervermieten; den Umbau bezahlten die Nachmieter. Mit dem grösseren verfügbaren Flächenangebot sind aber auch die Ansprüche der Mieter gewachsen. Zwar gebe es nach wie vor eine Nachfrage nach Büroräumen, schreibt Colliers in der Studie weiter – dies vor allem an guten Lagen in der Zürcher Innenstadt. Allerdings sind kaum mehr Grossmieter auf Bürosuche, sondern eher kleine Betriebe.

Der Flughafen gibt sich von der Studie unbeeindruckt. «Wir sind überzeugt, dass die Einzigartigkeit unseres Projektes uns bezüglich Lage, Erreichbarkeit, Nutzungsmix und Atmosphäre im Markt einen Vorteil bringt», sagt Pressesprecherin Jasmin Bodmer.

Erstellt: 04.02.2014, 14:30 Uhr

Artikel zum Thema

Swiss Life investiert eine halbe Milliarde am Flughafen

Der Flughafen sichert die Finanzierung seines Grossprojektes «The Circle». Swiss Life übernimmt 49 Prozent der Investitionskosten von rund einer Milliarde Franken und wird Miteigentümer. Mehr...

Das Klotener Grossprojekt und der Ankermieter

The Circle am Zürcher Flughafen lässt sich bis jetzt nur schwer vermieten. Wo bleibt die Sache stecken? Mehr...

Mittim und Businesspark beklagen leere Büroflächen

Am 1. April soll das neue Walliseller Zentrum Mittim bezogen werden. Noch fehlen aber einige Mieter. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Paid Post

Grosser Sammelspass für die ganze Familie

Perfekt für kalte Wintertage: Bei jedem Einkauf Marken sammeln und gegen exklusive «Disney Winterzauber»-Prämien von Coop eintauschen!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...