Von Loredana Sorg

Eine Hittnauerin hat mit zwei Kolleginnen die IG zum Wohlergehen der Pferde gegründet. Aufgenommen wird nur, wer die richtige Gesinnung hat.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Von Loredana Sorg

Hittnau – Die Hittnauerin Conny Vontobel kann stundenlang über das Wesen des Pferds diskutieren. Die Idee, eine Interessengemeinschaft zu gründen, um Pferdefachwissen zu besprechen und weiterzuverbreiten, beschäftigte sie schon lange. Während der Semesterferien im letzten Winter schliesslich fasste die Studentin der Veterinärmedizin den Entschluss, einen Verein zu gründen. Am selben Tag schrieb sie innert zweier Stunden die Vereinsstatuten nieder.

Ihre Mitstudentin Simone Steckholzer aus Dietlikon stellte sich als Vizepräsidentin, Patricia Wegmann aus Pfungen als Kassierin zur Verfügung. Die 20-jährige Hittnauerin hatte die beiden während ihrer Ausbildung zur Pferdeverhaltenstherapeutin vor knapp zwei Jahren kennen gelernt. «Wie immer bei Conny ging alles sehr schnell», sagen ihre Kolleginnen.

Altmodisch, aber spezifisch

«Viele Pferdehalterinnen, Reiter und Ausbildnerinnen wissen gar nicht, dass sie zu wenig wissen», sagt Wegmann. Und Vontobel pflichtet ihr bei: «Das Pferd ist ein Steppentier. Es ist natürlicherweise etwa 16 Stunden pro Tag im Schritt. Aber den natürlichen Bedürfnissen des Pferdes wird oft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.» Ihr Verein steht unter dem Leitsatz «Wissen wirkt Wunder» und nennt sich IG zum Wohlergehen der Pferde. Der etwas seltsam und leicht altmodisch anmutende Name gründet auf der Überlegung, dass die Alternative «Wohl» zu unspezifisch und «Wohlbefinden» nicht naturwissenschaftlich ist.

Anfang Mai fand die Gründungsversammlung in kleinem Rahmen statt. «Seither erhalten wir laufend Anmeldungen», sagt die 28-jährige Wegmann. «Mittlerweile zählen wir beinahe fünfzig Mitglieder.» Der grosse Andrang erstaunt, denn Aktivmitglieder müssen sich mit einem Motivationsschreiben bewerben. «Sie sollen den Verein authentisch gegen aussen vertreten und deshalb eine ähnliche Einstellung zu Pferden haben wie wir», erklären die drei Frauen. «Bei uns geht Qualität vor Quantität.» Am 15. Juli steht der erste Grossanlass des Vereins an: ein Biomechanik-Seminar mit dem deutschen Tierarzt und Autor Gerd Heuschmann in der Fehraltorfer Reithalle Barmatt.

Erstellt: 04.07.2011, 22:35 Uhr

Paid Post

Ausstellungseröffnung: «Schatten»!

Mit einer Auswahl von fast 140 Werken zeigt die Ausstellung «Schatten» in der Hermitage 500 Jahre Kunstgeschichte.

Die Welt in Bildern

Kunst in der Luft: Seifenblasen machen Spass vor dem Louvre in Paris. (19. Juli 2019)
(Bild: Alain Jocard) Mehr...