Zum Hauptinhalt springen

Abwahlen, Neuwahlen und teure Projekte

Bergdietikon wählt Ammann ab, Urdorf darf Strassen bauen, Horgen bodigt Schulhaus: So entschieden die Gemeinden.

Strasse wird saniert

Urdorf. - Die Stimmberechtigten haben zum 3,1-Mio-Kredit für die Sanierung der Birmensdorferstrasse und die Redimensionierung der Feldstrasse mit 1225 zu 1109 Stimmen knapp Ja gesagt. Die 29 Mio. zur Erweiterung des Alterszentrums kamen mit 1746 Ja zu 605 Nein durch. (net)

Keine Einheitsgemeinde

Gossau. - Aus der Politischen Gemeinde und den Schulgemeinden wird keine Einheitsgemeinde. Mit 1517 Nein gegen 1333 Ja lehnten die Stimmberechtigten die Vorlage ab. Dagegen waren Schulbehörden, SP, CVP und Frauenpodium, dafür sprachen sich Gemeinderat, SVP und FDP aus. (was)

Offene Bezirksratswahl

Hinwil. - Kein Kandidat ist auf Anhieb in den Bezirksrat gewählt worden. Die Kantonsrätin Ruth Frei (SVP, Wald) verpasste mit 7193 das absolute Mehr um 1113 Stimmen. Der Bäretswiler EVP-Kantonsrat Gerhard Fischer kam auf 4711 Stimmen, Kantonsrätin Karin Maeder (SP, Rüti) auf 4258, der Zürcher Behördenschreck Marian Danowski erhielt 352 Stimmen. (was)

Schulpflege halbiert

Uster. - Die Primarschulpflege wird halbiert, von 24 auf 12 Mitglieder. Zudem wird das Präsidium von 40 auf 80 Stellenprozente erhöht. Beides wurde mit 81,4 Prozent Ja genehmigt. SP und Grüne waren gegen das Wahlverfahren des Präsidiums. Es wird separat durchgeführt. Der Gewählte nimmt im Stadtrat Platz. (gau)

Schulprojekt gescheitert

Horgen. - Die Stimmbürger haben mit 3014 Nein zu 1578 Ja den Baurechtsvertrag für ein neues Schulhaus in der Allmend deutlich abgelehnt. Das Verdikt ist eine Niederlage für den Gemeinderat und die Ortsparteien. Ausser der EVP hatten alle Parteien die Ja-Parole ausgegeben. Hingegen hatte sich die Rechnungsprüfungskommission dagegen ausgesprochen. (mor)

SVP verteidigt Präsidium

Elsau. - Der bisherige Vizepräsident Hansueli Sommer (SVP) ist neu Gemeindepräsident. Er ersetzt Meinrad Schwarz (SVP), der zum Winterthurer Statthalter gewählt worden war. Sommer erhielt 580 Stimmen, der parteilose Ueli Renggli 416. Neu in den Gemeinderat gewählt wurde Michael Leutenegger (SVP, 600 Stimmen). Jakob Schudel (parteilos) kam auf 399 Stimmen. (rd)

Neue Doppelturnhalle

Marthalen. - Für 6,7 Millionen Franken wird beim Sekundarschulhaus eine neue Doppelturnhalle erstellt. 78 Prozent der Stimmberechtigten im Oberstufenschulkreis haben sich dafür ausgesprochen. Die Stimmbeteiligung lag bei 50 Prozent. (rd)

ARA-Projekt gescheitert

Richterswil/Wädenswil. - Die Pläne einer gemeinsamen Abwasserreinigung für Wädenswil und Richterswil sind vom Tisch. In Wädenswil legten zwar 4319 Stimmbürger ein Ja ein. 944 waren dagegen. Doch die Richterswiler stimmten knapp dagegen mit 1735 Nein zu 1561 Ja. (mor).

SP wehrt sich erfolgreich

Wädenswil. - Die Kernzone Oberdorf in Wädenswil ist gescheitert. 2779 Wädenswiler Stimmbürger sagten dazu Nein, 2482 waren dafür. Die SP hatte das Referendum gegen die vom Stadt- und Gemeinderat durchgewinkte Vorlage ergriffen. (mor)

Initiative abgelehnt

Bülach. - Die Gebühreninitiative eines überparteilichen Komitees ist mit 2465 Nein zu 1069 Ja deutlich abgelehnt worden. Damit wird auch in Zukunft der Stadtrat die Gebühren festlegen. (dns)

Kein Schwimmteich

Rümlang. - Die Rümlanger haben sich mit 960 Nein zu 603 Ja gegen den Bau eines Naturschwimmteiches ausgesprochen. Das Projekt hätte 840 000 Franken gekostet. Klar genehmigt wurde die Sanierung des Hallenbades Heuel mit Kosten von 3,6 Millionen Franken. (dns)

Stolzwies gutgeheissen

Unterengstringen. - Mit 538 zu 412 haben die Stimmberechtigten der Zonenanpassung und dem privaten Gestaltungsplan in der Stolzwies zugestimmt. (net)

Paul Meier abgewählt

Bergdietikon. - Der bisherige Gemeindeammann Paul Meier (FDP) ist abgewählt worden. Dafür schaffte Gerhart Isler vom Bürgerforum die Wahl. Er schlug mit 390 Stimmen den bisherigen Meier auch bei der Gemeindeammann-Wahl, verpasste aber das absolute Mehr von 403. Gewählt sind die bisherigen Martin Kaufmann (SVP, Vizeammann), Urs Vogel (SVP), Brigitte Diggelmann (FDP) und neu Gerhart Isler sowie Urs Spörri (parteilos). (net)

Stadtrat bestätigt

Baden. - Der Stadtrat setzt sich wie bisher zusammen. Stephan Attiger (FDP) erhielt 2836 Stimmen und wurde als Stadtammann bestätigt. Es folgen Reto Schmid (CVP, 2504), Roger Huber (FDP, 2475) und der grüne Nationalrat Geri Müller (2418, Vizeammann). Daniela Oehrli (SP) erzielte 2328, Kurt Wiederkehr (CVP) 2242 und Daniela Berger (SP, 2223 Stimmen). (net)

SP stellt den Ammann

Ennetbaden. - Pius Graf (SP) tritt die Nachfolge von Basil Müller (FDP) als Gemeindeammann an. Er erhielt 671 Stimmen (als Gemeinderat 721), Jürg Braga (FDP, neu) wird mit 427 Stimmen Vizeammann (als Gemeinderat 524 Stimmen). In den Gemeinderat gewählt sind zudem Elisabeth Hauller (CVP), Fritz Gläser (parteilos) und Benedikt Pauli (SP, neu). Nicht gewählt wurden Gabrielle Allmendinger (FDP) und Jean-Pierre Leutwyler (GLP). (net)

Gemeinderat vollständig

Killwangen. - In den Gemeinderat gewählt wurden die bisherigen Walter Hubmann, Alois Greber (auch Vizeammann), Cornelia Biasca (Ammann), Jürg Lienberger und neu Werner Scherer. (net)

FDP schlägt SP und SVP

Spreitenbach. - SP und SVP konnten ihre Sitze im Gemeinderat nicht verteidigen. Anstelle ihrer Vertreter gewählt wurde Doris Schmid (FDP) mit 532 Stimmen - hinter den drei bisherigen Josef Bütler (FDP, 1061), Monika Zeindler (parteilos, 951) und Stefan Nipp (CVP, 930). Tobias Bendel (SP, neu) scheiterte mit 5 Stimmen am absoluten Mehr von 500. Damit wird ein zweiter Wahlgang nötig. Edgar Benz (SVP) erreichte 473, Peter Muntwyler 385 Stimmen. Josef Bütler bleibt Gemeindeammann, Stefan Nipp wird Vizeammann. (net)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch