Zum Hauptinhalt springen

Alkohol vor dem Match bleibt erlaubt

Zürich - Der Verkauf von Alkohol soll nicht verboten werden, auch wenn wegen eines Fussballspiels Krawall droht.

Das entschied der Kantonsrat.

Im Mai 2007 stand im Hardturm ein Hochrisikospiel an: FCZ-GC. Um die drohende Gewalt einzudämmen, beschloss der Stadtrat ein Alkoholausschankverbot. Prompt wurde er vom Regierungsrat zurückgepfiffen: Dafür fehle die gesetzliche Grundlage.

Eine solche Grundlage wollte die EVP nun schaffen. In einer Motion verlangte sie, Gemeindebehörden sollten die Kompetenz erhalten, den Alkoholverkauf an Grossanlässen einzuschränken. Für Peter Ritschard (EVP, Zürich) ist Alkohol «ein Teufel». Polizisten seien zu «Freiwild» für betrunkene, gewaltbereite Hooligans geworden. Unterstützt wurde die EVP von CVP, FDP und EDU. Die Gemeinden bräuchten «im Bedarfsfall» eine Möglichkeit zu handeln, sagte Dieter Kläy (FDP, Winterthur).

Ein solcher Paragraph bringe nichts, fanden die anderen Parteien. «Die Fans würden ihr Bier einfach irgendwo bunkern», sagte Markus Bischoff (AL, Zürich). Die Motion sei «zwinglianisch». (leu)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch