Zum Hauptinhalt springen

Auch im Nord-Derby unterlegen

In der Gruppe 2 verlor der Tabellenletzte ZH-Affoltern in Schwamendingen. United Zürich patzte im Spitzenduell bei Wiedikon.

Fussball-Corner Schwamendingen legte beim 5:2 gegen Zürich-Affoltern einen Blitzstart hin. Antonio De Santo (8.) und Behim Bajra (9.) sorgten für eine schnelle 2:0-Führung. «Danach haben wir stark nachgelassen», ärgerte sich Trainer Milto Skartsolias. Die seit dem Startspiel gegen Wiedikon (2:1) von Mitte August in der Meisterschaft sieglosen Gäste kamen darauf zweimal auf 1:2 respektive 2:3 heran. Für Skartsolias gab es dennoch nie Zweifel am Ausgang. «Wir waren klar besser.» Die Schwamendinger überwintern zwar nur auf Platz 10, haben aber ein grosses Punktepolster auf die Relegationsränge. «Die vier letzten Teams werden wohl die drei Absteiger unter sich ausmachen», meint Skartsolias. Zufrieden ist der Coach dennoch nicht. «Die Personaldecke ist viel zu dünn. Wir brauchen auf jeder Ebene neue Spieler.» Umso mehr weil der von YF Juventus ausgeliehene Dejan Tosic den Verein wieder verlässt. Der Stürmer war mit 6 Toren der erfolgreichste Torschütze. United Zürich: Mit Sidibé, ohne Gandolfo. Eine Einzelleistung von Wiedikons Besnik Krasniqi (39.) entschied den Spitzenkampf gegen United Zürich (1:0). «Das hat er wundschön gemacht», freute sich Trainer Skender Krasniqi. Kurz zuvor war Blerton Dauti bei den Gästen nach der zweiten Verwarnung des Feldes verwiesen worden. Der Favorit &endash bei dem der frühere YB-Spieler Kalifa Sidibé (zuletzt Lenzburg) erstmals in der Meisterschaft zum Einsatz kam &endash blieb trotz Unterzahl spielbestimmend, konnte sich aber nicht viele Chancen erarbeiten. Uniteds Sportchef Giuseppe Fabio ärgerte sich derweil über die schlechten Platzverhältnisse und die Leistung des Schiedsrichters. Man habe allerdings nicht seinetwegen verloren, relativierte er seinen Zorn. Kilchberg-Rüschlikon konnte den Patzer aber nicht ausnützen und die Führung ausbauen. Der zuvor noch ungeschlagene Seeklub verlor in Affoltern am Albis 1:2. Beim ambitionierten United Zürich wird es sicherlich in der Winterpause wieder zu einigen personellen Veränderungen kommen. Eine Mutation ist bereits jetzt bekannt. Simone Gandolfo, erst im Sommer von Tuggen gekommen, hat den Verein verlassen. Er wird gemäss Fabio zum Erstligisten YF Juventus wechseln. Unterstrass: Gigli sicherte den Punkt. Der Stadtzürcher Quartierverein erreichte nach zuletzt drei Niederlage in Serie gegen Einsiedeln zumindest ein Remis. «Das 1:1 ist das richtige Resultat, ich bin mit dem Auftritt zufrieden», sagte Unterstrass-Coach Gabriele Giandomenico. Die Schwyzer gingen kurz vor der Pause im Anschluss an einen Eckball durch Roberto Dominguez 1:0 in Führung. Dabei sah die Abwehr nicht gut aus. Doch Unterstrass hielt in der zweiten Halbzeit dagegen. Weil sich Torjäger Bunjaku mit einem Mitspieler in die Haare geriet, spielte für ihn nach dem Wechsel Gabriele Gigli. Ausgerechnet ihm gelang in der 65. Minute mit einem Kopfball der verdiente Ausgleich. «Wir werden den Zwischenfall intern regeln», wollte Giandomenico keine Polemik aufkommen lassen. Wollishofen: Bereits bei Halbzeit 0:3 zurück. Das Elftplatzierte Unterstrass baute damit den Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf 7 Punkte aus. Denn neben Zürich-Affoltern blieben auch Urdorf (1:3 gegen Red Star II) und Wollishofen erneut erfolglos. Der Tabellenvorletzte lag beim 1:4 gegen Lachen/Altendorf bereits zur Halbzeit 0:3 zurück. Er habe in der Pause an den Stolz der Spieler appelliert, sagte Trainer Vural Oenen. «Auch Einsiedeln ist vor ein paar Wochen gegen Lachen/Altendorf 0:3 zurückgelegen und erreichte noch ein 3:3.» Wollishofen gelang zwar schnell das Anschlusstor zum 1:3 (49.), nach dem 1:4 in der 55. Minute war die Partie aber vorzeitig entschieden. Oenen musste feststellen: «Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht. Lachen hat verdient gewonnen.» (dsc) Gruppe 1: Niederweningen - Greifensee 0:5. Effretikon - FC Schaffhausen II 4:2. Tössfeld - Gossau 2:1. Regensdorf - Dübendorf 4:1. Embrach - Bassersdorf 1:2. Wetzikon - Stäfa 2:2. Uster - Beringen 2:0.Gruppe 2: Horgen - Blue Stars 0:3. Unterstrass - Einsiedeln 1:1. Urdorf - Red Star II 1:3. Wiedikon - United Zürich 1:0. Affoltern am Albis - Kilchberg-Rüschlikon 2:1. Schwamendingen - Zürich-Affoltern 5:2. Lachen/Altendorf - Wollishofen 4:1. Horgen - Blue Stars 0:3 (0:1)Waldegg. &endash 200 Zuschauer. &endash SR: Aliti. &endash Tore: 29. Meierhofer 0:1. 80. Gunawardena 0:2. 86. Pavlovic 0:3.Schwamendingen - Zürich-Affoltern 5:2 (2:0)Heerenschürli. &endash 130 Zuschauer. &endash SR: Käppeli. &endashTore: 8. De Santo 1:0. 9. Bajra 2:0. 48. Cardoso 2:1. 49. Schacher 3:1. 62. Winzeler 3:2. 81. Tosic 4:2. 91. Segreto 5:2. &endash Bemerkung: 55. Lattenschuss Araujo (S).Urdorf - Red Star II 1:3 (0:1)Chlösterli. &endash 70 Zuschauer. &endash SR: Aygün. &endash Tore: 12. P. Anderes 0:1. 56. Schmid 0:2. 77. Jenny (Handspenalty) 1:2. 80. Oberle 1:3.Lachen/Altendorf - Wollishofen 4:1 (3:0) Peterswinkel. &endash 260 Zuschauer. &endash SR: Aksamovic.&endash Tore: 7. Ejupi 1:0. 13. Gojani 2:0. 33. Gojani 3:0. 49. Battaglia 3:1. 55. Gojani 4:1.Wiedikon - United Zürich 1:0 (1:0)Heuried. &endash 250 Zuschauer. &endash SR: Stoppa. &endash Tor: 39. Krasniqi 1:0. &endash Bemerkung: 38. Platzverweis Dauti (U/2. Verwarnung).Unterstrass - Einsiedeln 1:1 (0:1) Steinkluppe. &endash 100 Zuschauer. &endash SR: Hurni. &endash Tore: 45. R. Dominguez 0:1. 65. Gigli 1:1. Schwamendingens Verteidiger Antonio De Santo war beim 5:2 gegen Zürich-Affoltern ein sicherer Rückhalt. Hier stoppt er Pascal Steiger. Foto: Christoph Kaminski

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch