Zum Hauptinhalt springen

Aus Angst, verhaftet zu werden, erschien ein Ex-UBS-Banker nicht vor Gericht

Dem ehemaligen Kundenberater der UBS wird vorgeworfen, zwei Kunden aus Israel um 50'000 Euro und 650'000 Franken betrogen zu haben. Weil er nicht erschien, hörte sich das Gericht auch keine Plädoyers an.

Wenn er jetzt aufstehen würde, sähe ihn das Obergericht in kurzen Hosen dastehen, sagte der Verteidiger des 46-jährigen Deutschen am Donnerstagmorgen zur Eröffnung der Berufungsverhandlung gegen seinen Mandanten. Im übertragenen Sinne wollte er damit zum Ausdruck bringen, dass er selber von einem Faxschreiben überrascht wurde, das am Vorabend um 20 Uhr in seiner Kanzlei eingegangen war.

Lieber Geburtstag mit der Tochter feiern

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.