Zum Hauptinhalt springen

Autofahrer rast in Rafzer Zollhaus

Rafz - Ein 30-jähriger Automobilist ist gestern Abend gegen 19 Uhr mit hoher Geschwindigkeit in das Zollhaus beim Grenzübergang in Rafz gerast. Wie Roger Zaugg, Kommandant der Grenzwache Aargau/Zürich, auf Anfrage sagte, müsse der Fahrzeuglenker mit hoher Geschwindigkeit, von Rafz herkommend, über den leeren Lastwagenparkplatz gerast sein. Dabei rammte er einen Hundezwinger und ein parkiertes Auto. Weil auch ein Hydrant beschädigt wurde, musste die Feuerwehr Rafz ausrücken, um die herausschiessende Wasserfontäne unter Kontrolle zu bringen. Wie schwer die Verletzungen des Lenkers sind, konnte Zaugg nicht sagen. Er musste jedoch zur Kontrolle ins Spital übergeführt werden. Der Kommandant redet von Glück, dass im alten Zollhaus, das nicht mehr in Betrieb ist, niemand anwesend war und dadurch keine Angestellten verletzt wurden. Über die Höhe des angerichteten Schadens konnte Zaugg nichts sagen. Der Unfallhergang wird nun von der Kapo untersucht. (db)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch