Zum Hauptinhalt springen

Bauernhäuser auf Rossberg werden abgerissen

Die Golf Kyburg AG will im Weiler Rossberg an der Stelle von zwei Bauernhäusern vier Mehrfamilienhäuser bauen. Das Gericht sagt Ja.

Winterthur? – Das Zürcher Verwaltungsgericht ist die dritte Instanz, die den Abriss von zwei Bauernhäusern in Rossberg gutheisst. Nun will der Zürcher Heimatschutz noch ans Bundesgericht gelangen. Er findet, die Struktur des Weilers werde zerstört, wenn an der Stelle der beiden Bauernhäuser vier Mehrfamilienhäuser mit 18 Wohnungen gebaut würden, wie dies die Golf Kyburg AG plant. Die Aktiengesellschaft betreibt im Rossberg einen Golfplatz, und der dafür festgesetzte Gestaltungsplan schreibt vor, dass die bäuerliche Struktur zu erhalten sei. Der Bauausschuss der Stadt Winterthur, zu welcher der Rossberg gehört, hatte dem Bauprojekt zugestimmt. Die Baurekurskommission bestätigte den Entscheid, und auch das Verwaltungsgericht ist nun zum Schluss gekommen, die Neubauten erfüllten die Vorgaben für eine Kernzone. Denn Baumasse, Firstrichtung und Holzverkleidung entsprechen den alten Häusern. Für den Heimatschutz ist diese Auffassung unhaltbar. Sollte ihr das Bundesgericht folgen, könnten mit Hilfe eines Gestaltungsplanes überall Bauerngüter zu Luxussiedlungen umgebaut werden, befürchtet die Organisation. (an)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch