Zum Hauptinhalt springen

«Als ich dann reich war, kaufte ich mir einen Mercedes»

Stephan Remmler, Schöpfer von «Da, da, da», teilt Fahrzeuge lieber, als sie zu besitzen. Das war früher anders.

Mit einem Kleinwagen begann auch Stephan Remmlers Auto-Biografie. Für Werbezwecke hat sich der Musiker in Zürich wieder hinters Steuer gequetscht. Foto: Danila Helfenstein
Mit einem Kleinwagen begann auch Stephan Remmlers Auto-Biografie. Für Werbezwecke hat sich der Musiker in Zürich wieder hinters Steuer gequetscht. Foto: Danila Helfenstein

Alle kennen seinen Hit, keiner sein ­Gesicht. Und dann sieht man sich diesen Spot an, hört dieses bekannte Ticken. Sieht das furchige Gesicht eines Mannes, der leicht grimmig durch die Brille blickt. Hohe Stirn und Glatze. Im Hintergrund ein weisses Auto. Der Mann singt drei Worte: «Aha, aha, aha.»

Aha! Er ist es! Keiner kann das zweisilbige Wort so guttural artikulieren wie er: Stephan Remmler, Frontsänger von Trio, die 1982 mit «Da, da, da» einen Welthit landeten. Und nun gibt sich dieser Star der Neuen Deutschen Welle für eine Kampagne hin, in der es um alles andere als ein künstlerisches Anliegen geht. Um das Teilen von Privatautos für die Zürcher Plattform Sharoo. Zwei Tage stand er dafür in Zürich vor der Kamera.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.