Zum Hauptinhalt springen

Als Maradona Zürcher Uhrmacher zur Hochzeit einlud

Der argentinische Superstar spielte 1989 für Napoli gegen Wettingen – und wurde Stammgast bei der Chronometrie Beyer in Zürich.

Thomas Wyss
1989 war Napoli zuletzt Gast in der Schweiz. Beim Spiel gegen Wettingen stand ein gewisser Diego Armando Maradona auf dem Platz. (Video: Raidue via Youtube)

«Es war ein bisschen Maradonas Kopf und ein bisschen die Hand Gottes»: Mit diesen Worten rechtfertigt Diego Ar­mando Maradona nach Spielschluss sein eindeutig irreguläres 1:0 im WM-Viertelfinal von 1986 zwischen Argentinien und England. Auf dieses schändliche Intermezzo lässt der Superstar dann nur vier Minuten später einen Geniestreich folgen – es ist ein trickreiches, magisches Solo über 60 Meter zum 2:0, der Treffer wird später zum «Tor des Jahrhunderts» gekürt. Die Gauchos gewinnen letztlich 2:1, eine Woche später schlagen sie Deutschland im Final mit 3:2 und gewinnen ihren zweiten Titel; der «Pibe de Oro» krönt sich damit endgültig zum überragenden Fussballer seiner Ära.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen