Zum Hauptinhalt springen

«Das ganze Drumherum ist Kunst»

Stefan Bumbacher stellte seine Wohnung zwei Wochen lang einem Künstler zur Verfügung. Jetzt hat er grüne Wände und endlich eine «fertige Stube».

Stefan Bumbacher mit seinem Ess- und Pingpontisch. Foto: Sabine Bobst
Stefan Bumbacher mit seinem Ess- und Pingpontisch. Foto: Sabine Bobst

Kunst im privaten Raum – das war das Konzept der Aktion «Don’t Talk To Strangers», die im Februar dieses Jahres in verschiedenen Zürcher Wohnungen stattfand. Auch Stefan Bumbachers Stube wurde zum Ausstellungsraum: Der Künstler Federico Herrero versah die Wände der WG an der Langstrasse mit leuchtend grünen Flächen, ebenso die Enden des ausziehbaren Tisches, auf dem während der Vernissage Tischtennis gespielt wurde. Wie ist das eigentlich, Kultur zu Hause zu haben?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.