Zum Hauptinhalt springen

«Dem Stück fehlen die Eier»

Zürcher Musikerinnen und Musiker sagen, was sie vom neuen James-Bond-Titelsong halten. Und wie sie die Aufgabe gelöst hätten.

Sean Connery als James Bond 1964 in «Goldfinger». Foto: Keystone, Everett Collection
Sean Connery als James Bond 1964 in «Goldfinger». Foto: Keystone, Everett Collection

Die Marketinglawine für den neusten 007-Streifen ist längst losgetreten worden. Bis das 24. Bond-Abenteuer namens «Spectre» am 5. November in den deutschsprachigen Kinos anläuft, wird der Agent mit der Lizenz zum Töten in unzähligen Trailern und Werbespots zu sehen sein und auf Anzeigen und Plakatwänden seine Pflicht im Dienste Ihrer Majestät tun. Der Titelsong ist bereits veröffentlicht worden. Er heisst «Writing’s on the Wall» und wird vom Engländer Sam Smith gesungen. Er spaltet die Gemüter. Die einen sagen: «Grandios, typischer Bond-Song! Endlich mal wieder!» Die anderen sagen: «Schrott im Quadrat!» Was wäre aber, wenn James Bond mal eine Zürcher Musikerin oder einen Zürcher Musiker ranliesse? Wie würden sie sich der Monsteraufgabe ­nähern? Wie würde ihre Version klingen? Eine kleine Umfrage – samt kritischer Stimme aus Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.