Zum Hauptinhalt springen

Der Weg führte an Zidane vorbei

Wer am «Tschuttiheftli» für die Fussball-EM 2016 in Frankreich mitzeichnen will, musste ihn malen: den grossen Zizou! Unter den Siegern sind fünf Künstler aus dem Kanton Zürich.

Die Sieger gehen gezeichnet aus der Barrage. Nur die Sieger.

Am Dienstag abend entscheidet sich, welche beiden Teams sich als letzte für die EM-Endrunde 2016 in Frankreich qualifizieren: Schweden oder Dänemark? Die nach dem Hinspiel favorisierte Ukraine oder doch Aussenseiter Slowenien?

Damit entscheidet sich auch, von welchen Mannschaften kleine Kunstwerke entstehen, die als Porträts im «Tschuttiheftli» zu betrachten sein werden. Jedes der 24 Teams hat seinen eigenen Stil: Auf dem Feld hoffentlich, im «Tschuttiheftli», der künstlerischen Alternative zum Panini-Album, ganz sicher – denn jede Equipe hat eine andere Zeichnerin, einen anderen Illustrator.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.