Zum Hauptinhalt springen

Die letzte Beiz im Langstrassenquartier

Die klassischen Spunten verschwinden aus dem Zürcher Kreis 4, die Schweizer Weinstube bleibt. Fast jeder ist willkommen, man darf sich nur nicht zu schnell gekränkt fühlen.

Der Chräis Chäib hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Nur in der Schweizer Weinstube scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Fotos: Boris Müller
Der Chräis Chäib hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Nur in der Schweizer Weinstube scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Fotos: Boris Müller

Der Stammtisch ist nicht tot, aber er ist alt geworden. In der Weinstube, einer traditionellen Beiz in der Nähe der Langstrasse, läuft nicht viel an diesem Freitagabend. «Kommt nach dem fünften des Monats wieder, dann haben unsere Stammgäste die Rente auf dem Konto», rät Sigi, die Kellnerin.

«Willkommen im Geriatriezentrum Aussersihl», sagt Rolf, als die Journalisten die Weinstube erneut betreten. Am sechsten des Monats. Auch diesmal sind viele Stühle leer. Das liege an der Uhrzeit, erklärt Sigi. Es ist 18 Uhr. Viele der Stammgäste starten ihren Beizenmittwoch schon am Morgen und halten nicht ewig durch. «Ihr seid spät dran.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.