Zum Hauptinhalt springen

Ein Fall für Super Cindy

Wenn jemand Zürich vor dem totalen Zerfall retten kann, dann die Frau vom Kiosk am Damm mit ihrem Laubbläser. Eine reale Annäherung an eine fiktive Geschichte.

Die Hörspielautoren Dominik Dusek (links) und Daniel Mezger. Foto: Reto Oeschger
Die Hörspielautoren Dominik Dusek (links) und Daniel Mezger. Foto: Reto Oeschger

So beginnt das zweistündige Hörspiel «Super Cindy Sabotage», dessen erste Teile diese Woche auf Virus und morgen Abend auf SRF 2 Kultur ausgestrahlt werden. Wahrlich eine Kriegsgroteske, wie es die Hörspielproduzenten Elvira Isenring, Künstlerin und Filmemacherin, und Journalist Dominik Dusek, Musikredaktor beim «Züritipp», nennen. Auch bei ihrem zweiten Werk unter dem ­Namen Hörkombinat sind die beiden ihren Prinzipien treu geblieben: Sie liessen das Drehbuch im Folgenrundlauf von einem vierköpfigen Autorenkollektiv verfassen. Neben Isenring und Dusek schrieben Schriftsteller und Schauspieler Daniel Mezger sowie das Duo Ariane von Graffenried und Martin Bieri mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.