Zum Hauptinhalt springen

«Etwas verrucht darfs schon sein»

DJ Richard Dorfmeister ist Teilhaber der neuen Bar Kanonaegass – der ehemaligen Sarina-Bar. Was reizt ihn am Milieulokal? Und wozu wird in Zürich getanzt?

Richard Dorfmeister, der musikalische Kurator der Kanonaegass, der hier auch un-clubbig spielen wird. Foto: Dominique Meienberg
Richard Dorfmeister, der musikalische Kurator der Kanonaegass, der hier auch un-clubbig spielen wird. Foto: Dominique Meienberg

Er kam wegen der Liebe, das war vor zwölf Jahren. Dann kam das erste Kind, später ein zweites, ein drittes. Und so lebte Richard Dorfmeister – kongeniale Hälfte des in den 90er-Jahren global populären Wiener Down­beat- und Electronica-Duos Kruder & Dorfmeister – halt plötzlich in Zürich. Und jettete fortan von hier aus zu DJ-Sets oder Liveauf­tritten mit dem anderen Soundprojekt Tosca, welches er mit seinem Wiener Spezi Rupert Huber unterhält.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.