Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Ich zeichne den Klang einer Person»

Tobias Gutmann in Aktion in der Villa Wenkenhof in Riehen.
Eliade Krön gezeichnet im Centre Pompidou in Paris.
Paris im Februar.
1 / 11

Was ist dieser «Face-o-mat»?

Das klingt jetzt sehr abstrakt.

Seit rund fünf Jahren sind Sie mit dem «Face-o-mat» auf Reisen. Hat er sich in dieser Zeit verändert?

Die Person vor dem «Face-o-mat» malen Sie nicht realitätsgetreu.

Und was sehen Sie?

Wie das?

«Face-lift» oder «natürlich», «farbig» oder «schwarz-weiss» – «Face-o-mat»-Benutzer dürfen zwischen zwei Einstellungen wählen.

Drei Minuten dauert es bis zum Porträt. Ein kurzer, aber intimer Moment.

Wie meinen Sie das?

Tansania, Papua-Neuguinea, Japan, Frankreich. Der «Face-o-mat» hat vieles gesehen. Gibt es kulturelle Unterschiede?

Wohin wird Ihre Reise noch gehen?