Zum Hauptinhalt springen

«Klar habe ich nie ein UFO gesehen»

Glenn Carter spielt im Musical «Jesus Christ Superstar» seit über zwei Dekaden den Sohn Gottes – obwohl er als Raëlist einer religiösen Bewegung angehört, die von Ausserirdischen beeinflusst ist.

Der Andersgläubige: Glenn Carter in «Jesus Christ Superstar». Foto: Pamela Raith
Der Andersgläubige: Glenn Carter in «Jesus Christ Superstar». Foto: Pamela Raith

Es ist bald zwei Jahrzehnte her, seit der englische Sänger und Bühnenschauspieler Glenn Carter im Musical «Jesus Christ Superstar» erstmals den Jesus gab. Die Rolle wurde zum Karrieresprungbrett: Der heute 52-Jährige feierte Erfolge und Triumphe in London, später am Broadway, und im Jahr 2000, durch die Verfilmung des «Jesus»-Musicals aus der Feder von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice, auch auf der Kinoleinwand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.