Zum Hauptinhalt springen

Lukull am Schanzengraben

Das nötige Kleingeld vorausgesetzt, kann man es sich im Restaurant Pavillon des Baur au Lac sehr gut gehen lassen.

17 Gault-Millau-Punkte: Chef de Cuisine Laurent Eperon. Foto: PD
17 Gault-Millau-Punkte: Chef de Cuisine Laurent Eperon. Foto: PD

Beim dritten Gruss aus der Küche denkt man: Die freuen sich wirklich, dass wir da sind. «Grüssen Sie die Küchenbrigade auch von uns», ist man versucht, dem Kellner aufzutragen. Doch das könnte provinziell wirken. Der Pavillon im Baur au Lac war früher teuer und banal, heute ist er sehr teuer und exquisit. Mit 17 Punkten im Gastroführer «Gault Millau» gehört er hinter dem Dolder zu den drei besten Küchen der Stadt. Sinnigerweise hat er die Form eines Kochlöffels: auf der einen Seite schmal und lang, auf der anderen rund und hoch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.