Zum Hauptinhalt springen

Mobility für Kleider

Janine Häberle verleiht in ihrer Boutique Kleider. Die Idee hinter dem Konzept: Weniger besitzen, mehr teilen. Nebenbei wertet sie auch noch Textilien «made in China» auf.

Tugba Ayaz
«Die meisten Menschen besitzen zu viele Kleider»: Janine Häberle in ihrer Boutique an der Idastrasse. Foto: Doris Fanconi
«Die meisten Menschen besitzen zu viele Kleider»: Janine Häberle in ihrer Boutique an der Idastrasse. Foto: Doris Fanconi

Ich besitze ein Paar knöchelhohe Turnschuhe der Marke Fred Perry. Sie waren einmal glänzend beige. Mittlerweile sind sie so schmutzig, dass sie trotz mehrmaligem Waschen nicht sauber werden. Obwohl ich sie nicht mehr trage, bringe ich es nicht übers Herz, sie wegzuschmeissen. In ihnen habe ich mehrere Tausend Kilometer in Kanada und den USA zurückgelegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen