Zum Hauptinhalt springen

Räpp isch tot?

Von wegen: Radio Virus lud zum Cypher – und die Schweizer Rapper reimten stundenlang und reihenweise.

Einer von 102 Rappern am «Bounce Cypher» im Studio von Radio Virus. Foto: Tom Kawara
Einer von 102 Rappern am «Bounce Cypher» im Studio von Radio Virus. Foto: Tom Kawara

Die Schweizer Rapszene ist tot. So zumindest hört man immer mal wieder jemanden sagen. Spätestens seit Donnerstag, 29. Januar, kann diese Behauptung jedoch empirisch widerlegt werden: 102 Rapper aus allen Teilen der Schweiz reichten sich im Studio von Radio Virus in Zürich das Mikrofon weiter. Der Anlass: Die Redaktion der Hip-Hop-Sendung «Bounce» lud nach 2013 zum zweiten Mal zum «Rap Cypher». Sie streckten ihre Sendezeit von zwei auf sechs Stunden und hielten während dieser Zeit die Mikrofone für all jene geöffnet, die vorgeschriebene Verse oder Improvisationen vortragen wollten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.