Zum Hauptinhalt springen

Schnaps mit aphrodisierender Wirkung

Im Restaurant Shangrila schmeckt das Essen himmlisch. Die Momos sollen gar die besten in Zürich sein.

MeinungVon Carmen Roshard
Dies sollen die besten Momos in Zürich sein: Menuvorschlag im Restaurant Shangrila. Foto: PD
Dies sollen die besten Momos in Zürich sein: Menuvorschlag im Restaurant Shangrila. Foto: PD

Eigentlich wollten der Gfröörlig und seine Elfe samt dem Spaghetti-Fresser im Himalaya einkehren. Doch dort standen sie trotz Reservation vor verschlossener Tür. So kam es, dass die Versetzten schliesslich im Tibet-Restaurant Shangrila landeten. Und es nicht bereuten – im Gegenteil.

Shangrila ist ein fiktiver, paradiesischer Ort im Himalaya-Gebiet. Das Zürcher Shangrila befindet sich im Kreis 3 und wirkt wie ein gemütlicher Gemeinschaftsraum. Es riecht stark nach Minze. Wohl von den feinen feuchten Waschtüchern, die einem vor dem Essen gebracht werden. Und mittendrin sitzt an diesem Abend eine Geburtstagsgesellschaft mit Kind und Kegel an einer langen Tafel. Da im Lokal kaum mehr als 50 Leute auf einmal Platz finden, ist es zusammen mit der 25-köpfigen Gesellschaft bereits proppenvoll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen