Welches dieser Traumpaare müsste im Zürcher Tatort ermitteln?

Der «Tatort» kommt nach Zürich. Wir haben uns auf die Suche nach geeigneten Züri-Detektiven gemacht. Stimmen Sie ab!

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Ermittlerin
Die Unerschrockene, die Erfolgreiche, die Unkonventionelle: Heliane Canepa. Sie wäre die ideale Besetzung für den Zürcher «Tatort». Sie raucht. Sie hat einen Hund (einen grossen, weissen Hund). Und ihre roten, wilden Haare würden zum Markenzeichen – vom Publikum geliebt, von Verbrechern gefürchtet.

Der Ermittler
Star-Coiffeur Valentino, geboren 1961, Und nein, es ist nicht Helianes Frisur, welche die beiden zu einem tollen Ermittlerpaar macht. Valentino würde den südländischen Touch, einen Hauch von Prominenz und so etwas wie Stil mitbringen. Und das braucht ein Zürcher «Tatort» selbstverständlich auch. Auch seine Ermittlungsmethode ist modern: Er sammelt Daten. Seiner Armee von Hairstylisten entgeht kein Wort, kein Gerücht, keine Spur.

Das Ermittlungsmilieu
Sie müssen bei den Erfolgreichen, den Schönen und Reichen ermitteln. Am Züriberg, im Baur au Lac.

Die Sequenz
Heliane Canepa zündet an der Restglut der soeben gerauchten Zigarette eine neue an. Da öffnet sich plötzlich die Tür. Valentino tritt ein: «Wir haben eine Spur!», ruft er. Da vibriert das Smartphone. Heliane erhebt ihre linke Hand, signalisiert damit Valentino, still zu sein, und nimmt den Anruf entgegen: «Hallo, Valentin», begrüsst sie den Milieu-Anwalt. Hund Kooki bellt.

Leider nein
Die beiden sind zu Gast in der Sendung «Life Style» bei Patricia Boser und verpassen den ersten Drehtag. (sip)

Die Ermittlerin
Dominique Rinderknecht, geboren 1989, ist ein Schweizer Model (Wikipedia) und war 2013 Miss Schweiz. Für den «Blick» verkörperte sie damals die moderne Schweiz. Und so passt sie (im Gegensatz zur Kapellbrücke) bestens zum «Tatort» in Zürich, dem Mittelpunkt (auch) der modernen Schweiz.

Der Ermittler
Daniel «Skor» Bachmann, geboren 1983, ist Rapper, und Rap ist die Musik des Verbrechens. Skor wurde nicht ausgewählt, weil er sich als Ermittler aufdrängt, sondern wegen seiner Verwandtschaft: Sein Cousin ist Joel Herger, und der war mal Bachelor. Um sein Bachelor-Image nicht zu beschädigen, lehnte er die Ermittlerrolle ab und schickte seinen Cousin ins Rennen.

Das Ermittlungsmillieu
Im Missencamp.

Die Sequenz
Skor hasst eines: wenn seine Locken federn. Und so schleicht er auf der Suche nach dem Verbrecher, der Verbrecherin durch Beautysalons dieser Stadt. Schildkröte ist sein Deckname, verdeckte Ermittlungen seine Spezialität, Funken seine Passion, Sprache seine Waffe. «Schildkröte an Landmann: Dä Mantel wo si trait haltet si bedeckt. Shätt immer nume eine drunter Platz wo si verschteckt.»

Leider nein
Tami Glauser. Sie sieht sich dem Namen Glauser (Wachtmeister Studer) verpflichtet. Und Rinderknecht sieht sich Glauser ebenfalls verpflichtet und macht nur mit, wenn das Ermittlerduo Taminique heisst. (bra)

Die Ermittlerin
Eine Detektivin soll männliche Züge und etwas Verlebtes an sich haben. Keine passt da besser ins Bild als SP-Nationalrätin Jacqueline Badran, geboren 1961. Klug, eloquent dazu, Geheimagentin Emma Peel als Vorbild. Sie besitzt eine Lederjacke, hat keine Berührungsängste mit der High Society (Bridge) und ist in jeder Beziehung unerschrocken - sie hat einen Flugzeugabsturz überlebt.

Der Ermittler
Den Gegenpart spielt Olympiasieger Iouri Podlatchikov, geboren 1988. Smart, talentiert und ambitioniert. Er liebt das Leben und die Frauen, ist hoch geflogen und hart gefallen. Yolo hat Spuren hinterlassen. Doch nur einer, der schon einmal ganz unten war, kann die Tat eines Mörders nachvollziehen.

Das Ermittlungsmilieu
Sie ermitteln bei den Rich Kids, die Jus studieren und sich in der Freizeit auf dem See beim Wakeboarden tummeln und danach eine Party schmeissen.

Die Sequenz
Jacqueline, das Haar im Gesicht, zieht an der Zigarette, starrt auf das Wasser. Sie sitzt breitbeinig auf der Ufermauer am Hafen Enge. Iouri skatet hin und her, tippt auf dem Smartphone herum. Plötzlich springt er vom Brett, hält ihr das Smartphone hin. Sie, eine neue Zigarette im Mund, braust genervt auf, stürzt davon - in Valentin Landmann. Er zückt sein Zippo und fragt: «Bruuchsch Füür?»

Leider nein
An einer der Partys nimmt das Schicksal seinen befürchteten Lauf: Sie hält einen endlosen Monolog, er verführt eine junge Schönheit. (ema)

Die Ermittlerin
Viola Tami, geboren 1981, stand schon als Moderatorin vor der Kamera, als andere erst den Berufswunsch «Moderatorin» zu formen begannen. Sie spielte in so manchen Schwänken. Sie bringt den «Tatort» wieder näher ans Volk, schliesslich steht bei ihr zu Hause in Oetwil an der Limmat ein Prix Walo.

Der Ermittler
Roman Kilchsperger, geboren 1970, ist ein erfahrener Medien-Hase. Sein Bunny ist Viola Tami, mit ihr hat er zwei Söhne. Auch er ist ein Mann des Volkes («Donnschtig-Jass»), sein Trumpf: Er stellt auch heikle Fragen.

Das Ermittlungsmilieu
Viola und Roman ermitteln (ihre Grenzen) im Gendermilieu. Es geht um Oberweiten, Rollenbilder und einen ominösen Ombudsmann.

Die Sequenz
Viola steht an der Kochinsel im gemeinsamen Ermittler- und Ehehaus. Auf dem Induktionsherd köchelt eine Bolo, in der Viola gedankenversunken rührt, als Roman von hinten an seine Liebste herantritt. «Schatz?» - «Ja, Schatz?» - «Ist dir der Name Landmann ein Begriff?» - «Ja, Schatz.» - «Gut, Schatz. Ich stelle ihm die Fragen, Schatz, du protokollierst, Schatz.» - «Ich bin doch nicht deine Sekretärin, Schatz!» - «Wärst ein Schatz, Schatz.» - «Ich bin dein Schatz, Schatz!»

Leider nein
Ein echtes Ehepaar als Ermittlerpaar. Die Idee ist genial – die beiden rutschen blöderweise immer wieder in ihr Ehe- und aus dem Ermittlerschema. (bra)

Und jetzt sind Sie gefragt: Welche Paare wollen sie ermitteln sehen, welche nicht? Verteilen Sie Herzen!

Erstellt: 15.04.2018, 17:27 Uhr

Artikel zum Thema

Der «Tatort»-Umzug nach Zürich ist eine Chance

Die Limmatstadt als Filmkulisse? Das Potential ist da – wenn die Polizei auch tatsächlich mitspielt. Mehr...

Tatort Zürich

Die grösste Schweizer Stadt dominiert Radio, Fernsehen und Zeitungen immer mehr. Mit Folgen. Mehr...

Paid Post

Schneiden Zürcher besser ab als Basler?

Ja. Zumindest mit dem PanoramaKnife. Denn es gibt leider noch kein Basler Messer. Die kleine Thurgauer Firma arbeitet aber dran.

Kommentare

Blogs

Mamablog Gespalten zwischen Glück und Trauer
Tingler Zensur als Gratiswerbung

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Bump it: Angela Merkel mit dem mexikanischen Präsidentenpaar an der Hannover Messe. (23. April 2018)
(Bild: Fabian Bimmer) Mehr...