Zum Hauptinhalt springen

Wir schuften für Ihr Vergnügen

Aufräumen, Ängste besiegen, Würste herstellen, Rockstar spielen, Plauschideen testen, ein Dörfler werden: Das sind die Ferienprojekte der ­«Bellevue»-Sommerserie 2015.

Im letzten Jahr dauerte das Prozedere von der ersten Idee bis zur von allen Seiten abgesegneten «Bellevue»-Sommerserie länger als die schwierigste Papstwahl. Diesmal aber waren wir, Ev Manz sei Dank, nach circa drei Minuten am Ziel. Sie wies nämlich in einer eindrücklichen Rede darauf hin, dass wir den Lesern vor einem Jahr durch unsere teilweise haarsträubenden Abenteuer per Bahn, Mofa, Mountainbike, Oldtimer und Töff doch arg viel zugemutet hätten, «die Armen litten buchstäblich mit!», so die Kollegin. «Darum schlage ich vor, dass wir nun den Spiess umdrehen: Wir werden alle ein mehr oder weniger anstrengendes Ferienprojekt aussuchen, werden schuften und schwitzen, an unsere Grenzen gehen, und die Leserschaft darf sich völlig entspannt über unsere Knochenarbeit vergnügen.»

Jemand fragte sorgenvoll: «Und was, wenn jemand von uns mit seinem Projekt kläglich scheitert?» Manz lachte und sagte: «Das würde den Genuss der Lektüre nur noch steigern.» Und so stimmten wir dem Vorschlag per Akklamation zu, unser tosender Beifall war angeblich gar in der Teppichetage oben zu hören.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.