Zum Hauptinhalt springen

Bergnot am Uetliberg: Polizisten retten verirrte Frauen aus Steilhang

Eine Britin und eine US-Amerikanerin wollen zum Berggasthaus Uto Kulm und verlaufen sich dabei komplett. Zürcher Stadtpolizisten bergen die beiden aus ihrer misslichen Lage.

Berggasthaus Uto Kulm auf dem Uetliberg: Dies war das Ziel der beiden Frauen. Dort kamen sie aber nicht an.
Berggasthaus Uto Kulm auf dem Uetliberg: Dies war das Ziel der beiden Frauen. Dort kamen sie aber nicht an.
Urs Jaudas

Kurz nach 18.45 Uhr meldete gestern Sonntagabend eine Frau der Stadtpolizei Zürich, dass sie zusammen mit einer Kollegin im unwegsamem Gelände am Uetliberg feststecke und nicht mehr weiter komme, ohne sich in Gefahr zu bringen.

Die Polizisten der Einsatzzentrale konnten das Handy der Anruferin orten und schickten sofort einen Streifenwagen los, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Polizisten fuhren bis zum Berggasthaus Uto-Staffel und machten sich dann zu Fuss weiter auf die Suche nach den Frauen. Der eine Polizist forderte dabei die beiden Wanderinnen per Telefon auf, ihm ein SMS mit ihren Koordinaten zu senden. Aufgrund dieser Angaben konnte er auf seinem Handy seinen Standort sowie denjenigen der Frauen in Not immer genau verfolgen.

Glück im Unglück: Dank dieser Karte, Smartphone und Hilferufen konnten die beiden Frauen, die völlig ortsunkundig waren und nicht wussten, wo sie sich gerade befanden, schnell gefunden und unverletzt aus dem Steilhang geborgen werden. Die Frauen, eine Britin und eine US-Amerikanerin im Alter von 18 und 23 Jahren, gaben an, dass sie vom Albisgüetli zum Uto Kulm laufen wollten - dabei sind sie vom Weg abgekommen und gerieten in einen Steilhang.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch