Zum Hauptinhalt springen

Bernhard Krismer löst Otto Halter ab

Den zweiten Wahlgang um das Gemeindepräsidium hat der SVP-Mann für sich entschieden. 126 Stimmen Vorsprung holte er auf Linda Camenisch (FDP) heraus.

Mit einer Stimmbeteiligung von 40 Prozent haben die Walliseller gestern einen neuen Gemeindepräsidenten gewählt. Für Bernhard Krismer (SVP) sind 1612 Stimmen eingegangen, seine Konkurrentin, Linda Camenisch (FDP), erhielt 1486 Stimmen. 126 Stimmen machten somit am Ende den Unterschied zugunsten des langjährigen Bauvorstands aus.

«Wir wussten, dass das Resultat knapp ausfallen würde», sagte der frisch gewählte Gemeindepräsident Krismer. Wenn man das Ergebnis allerdings genauer betrachte, falle es besser aus als beim ersten Wahlgang Ende April. Die Stimmbeteiligung lag damals bei 38 Prozent. Krismer verpasste mit 1402 Stimmen das absolute Mehr um 33 Stimmen. Camenisch lag nur um 113 Stimmen hinter Krismer. «So gesehen, konnten wir um einiges zulegen», sagte Krismer. Als Erstes möchte er sich für die breite Unterstützung bei allen Parteien bedanken. Diese sei letztendlich ausschlaggebend gewesen für seinen Wahlerfolg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.