Zum Hauptinhalt springen

Bockenchilbi - vielleicht zum letzten Mal

Buurezmorge, Festwirtschaft und Musik lockten Besucher in Scharen an die Bockenchilbi. Vielleicht zum letzten Mal, denn ihre Zukunft ist so ungewiss wie die des Bockenguts.

Horgen. - Die Festbänke an der gestrigen Bockenchilbi sind bis auf den letzten Platz besetzt: Soeben wurden die Gewinner des ersten Durchgangs der Tombola erkoren - inzwischen spielt im alten Bauernhaus die Band Tex & Jack zum Frühshoppenkonzert.

«Wir mussten noch mehr Tische holen», sagt Lisbeth Vögtli. Sie ist OK-Präsidentin der Chilbi und Vizepräsidentin des Gemischten Chors Arn, der die Chilbi schon seit mehr als 20 Jahren durchführt. Es freue sie natürlich, dass so viele Leute gekommen seien, obwohl: Die Bockenchilbi sei eigentlich bereits eine Institution. «Die Leute wissen inzwischen, wer wir sind und was wir machen», sagt Vögtli. «Auch, dass man sich um die Kinder wegen der autofreien Zone keine Sorgen machen muss.»

Doch die Zukunft der Chilbi auf dem Bockengut ist ungewiss. Ende März 2010 läuft der Pachtvertrag zwischen der Credit Suisse (CS) und Bauer Willi Vögeli, der jeweils auch das Gelände für die Chilbi zur Verfügung stellt, aus (der TA berichtete). «Da wir noch nicht wissen, was danach mit dem Bockengut genau passiert, können wir auch noch nicht sagen, wie es mit der Chilbi weitergeht», sagt Lisbeth Vögtli. Vorerst sei dies deshalb die letzte Chilbi auf Bocken.

Chilbi mit Tradition

Willi Vögeli bewirtschaftet das Bockengut seit 14 Jahren und führt einen gut frequentierten Hofladen. Er steht an diesem Sonntag mit seiner Frau Vreni etwas abseits vom Rummel vor seiner Kürbis- und Herbstausstellung. «Während der letzten Jahre haben wir natürlich auch von den Chilbibesuchern profitiert», sagt er. Logischerweise liege ihm aber die Zukunft seiner eigenen Existenz mehr am Herzen als jene der Bockenchilbi. Trotzdem: «Ich finde die Chilbi eine gute Sache mit Tradition.»

Vögeli will entgegen früherer Mitteilung seinen Hofladen bis auf weiteres weiterführen und auch dieses Jahr wieder eine Weihnachtsausstellung mit Christbaumverkauf durchführen.

Vor dem alten Bauernhaus spielt inzwischen die Alphorngruppe Crystal. Das Buffet des «Buurezmorge» ist abgeräumt und weicht der Festwirtschaft mit Grill, Pommes frites und Kuchen. Am späteren Nachmittag spielen die Räbäfäger Ländler und der Gemischte Chor Arn gibt selbst noch eine Kostprobe seines Könnens. Die Hauptattraktion bei den Kleineren ist die etwas spezielle Roll-Rutschbahn in alten Kisten. Neu ist dieses Jahr der sechs Meter hohe «Hau-den-Lukas». Zum ersten Mal kann man an der Bockenchilbi mit einem Hammer seine Kräfte messen - vielleicht aber auch zum letzten Mal. Die Kürbis- und Herbstausstellung auf dem Bockengut dauert noch bis zum 14. November.

Lisbeth Vögtli: «Wir können noch nicht sagen, wie es mit der Chilbi weitergeht.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch