Zum Hauptinhalt springen

Bülachs Guss steht vor dem Aus

Die Bülacher sagen Nein zur Erhöhung des Beitrages ans Kulturzentrum Guss 81-80 und zur Berufung eines Kulturbeauftragten.

1488 Bülacher stimmten der Erhöhung des jährlichen Beitrags von 30'000 Franken auf 116'000 Franken für den Guss zu, 1661 lehnten die Erhöhung ab. Dies entgegen den Parolen aller Parteien im Gemeinderat ausser der SVP. Stadtpräsident Walter Bosshard zeigte sich enttäuscht, aber nicht überrascht: «Ich wusste, dass es knapp werden würde. Bülach ist gespalten in dieser Frage, die Vorteile waren schwierig rüberzubringen.» Zusammen mit Miet- und Unterhaltskosten in der Höhe von rund 88'000 Franken hätte die Stadt dem Zentrum mit rund 200'000 Franken pro Jahr unter die Arme gegriffen. Dafür sollten die Guss-Verantwortlichen rund 50 Veranstaltungen ermöglichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.