Zum Hauptinhalt springen

Coop-ZentrumDas Angebot

Im neuen Coop-Zentrum beim Bahnhof Hüntwangen-Wil soll ein Lebensmittelladen von 1000 Quadratmetern entstehen. Im selben Gebäude will Sandro Rusconi, der in Rafz eine Drogerie betreibt, seine zweite Niederlassung eröffnen. Eine Fussgängerzone mit Glasdach führt die Kunden in ein zweites Gebäude, wo die Modeboutique NKD und die Eisdiele der beiden Unterländer Erasmo Paulangelo und Graziano Serra einziehen werden. In einem Haus ist ein Bau- und Hobby geplant mit Spezialmaschinen für Kleinunternehmen und Holzschneideservice. Für ein Einkaufszentrum dieser Grösse hätten 180 Parkplätze gebaut werden dürfen. Dennoch sind nur 110 vorgesehen, weil das Areal mit Bus und Bahn gut erschlossen ist. Die Investoren sowie alle zukünftigen Ladenbetreiber sind überzeugt, dass ihr Projekt den 13 000 Bewohnern des Rafzerfelds die fehlende Nahversorgung bringe und den Verkehr durch Eglisau reduziere. Coop wird zudem dreimal mehr Angestellte als bisher in Eglisau beschäftigen, der Drogist stellt ein neues Team zusammen. «Wird das Projekt verhindert, ist dies zum Nachteil aller Rafzerfelder», sagt Investor Hans-Dieter Thürwächter. Er hat für die Planung bereits einen siebenstelligen Betrag investiert. Ohne Einsprachen könnte im Oktober 2011 eröffnet werden.(ct)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch