Zum Hauptinhalt springen

Dampfschiff Stadt Zürich abgeschleppt

Eine technische Panne eines Zürichsee-Dampfschiffs hat dazu geführt, dass 60 bis 100 Passagiere von der Seepolizei evakuiert wurden.

Diesen Sommer nicht mehr in Betrieb: Das Dampfschiff Stadt Zürich muss wegen eines Defekts in die Werft.
Diesen Sommer nicht mehr in Betrieb: Das Dampfschiff Stadt Zürich muss wegen eines Defekts in die Werft.
Daniel Kellenberger

Zum Wetterpech kam gestern Sonntag für die Passagiere des Zürichsee-Dampfschiffs Stadt Zürich noch eine technische Panne dazu: Der stolze Kahn musste gegen Mittag abgeschleppt werden. Grund war ein Ermüdungsbruch des Schaufelrads auf der rechten Seite, der sich vor dem Ufer zwischen Küsnacht und Erlenbach ereignet hatte. Pech für die Ausflügler – Spektakel für die Daheimgebliebenen mit Seeblick: Sie konnten beobachten, wie die rund 90 Passagiere von der Seepolizei evakuiert wurden. Einen Teil der Fahrgäste brachte diese ans hiesige Ufer, den anderen Teil nach Kilchberg und Wollishofen, wo sich das defekte Schiff nun zur Reparatur in der Werft befindet. Die Kantonspolizei Zürich bestätigte gegenüber dem TA den Einsatz.

Nach ersten Erkenntnissen könne der Schaufelraddampfer in dieser Saison nicht mehr im Fahrdienst eingesetzt werden, teilt die ZSG heute Montag mit. Das gebrochene Rad war ein Originalteil aus dem Jahr 1909 und hätte im Winter 2011/2012 bei der Maschinenrevision ersetzt werden sollen. Der Schaden beläuft sich auf rund 150'000 Franken.

Mehr Nachrichten und Hintergründe vom rechten Seeufer gibt es täglich im Regionalbund des «Tages-Anzeigers». Schreiben Sie direkt an staefa@tages-anzeiger.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch