Zum Hauptinhalt springen

Delegierte müssen klagen wollen

Das Bezirkgericht Uster ist auf die Klage des Verbands zum Schutze des Greifensees nicht eingetreten. Für die Klage brauche es eine Vollmacht der Delegierten.

Der Verband zum Schutze des Greifensees (VSG) will das Bauverbotsservitut auf der Wiese bei der Schiff-lände in Niederuster wieder in Kraft setzen. Der VSG hat das Bauverbot 1933 veranlasst. Es wurde aus dem Grundbuch gestrichen, ohne dass der Verband darüber informiert wurde. Er reichte deshalb im Oktober 2009 Klage ein. Das Gericht wies das Grundbuchamt vorsorglich an, das Bauverbot vorläufig wieder in Kraft zu setzen. Neben den Beklagten Stadt Uster und Kanton Zürich wurde der Verein Pavillon Nouvel als Nebenintervenient akzeptiert, weil der Verein auf besagtem Grundstück ein Seerestaurant erstellen will. Die Beklagten stellten den Antrag, vorgängig die Ermächtigung der Kläger abzuklären.

Vollmacht einreichen

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.