Zum Hauptinhalt springen

Der Endbahnhof in Niederweningen präsentiert sich jetzt als Baustelle

Der Sackbahnhof in Niederweningen wandelt sich: Das Bahnhofsgebäude wurde abgerissen, längere Perrons sind geplant. Doch momentan herrschen gefährliche Zustände.

Niederweningen. - Der Endbahnhof der S 5 in Niederweningen wird fit für die Zukunft gemacht. Das Dach des Avec-Shops wurde vergrössert, damit die Passagiere nicht im Regen stehen, und zwei neue Billettautomaten wurden montiert. Das alte Bahnhofsgebäude wurde gestern endgültig dem Erdboden gleichgemacht. Das darin beherbergte Glasbrocki des Frauenvereins gehört somit der Vergangenheit an.

Die derzeitigen Verhältnisse auf dem Sackbahnhof bringen jedoch auch gefährliche Situationen für die Zugpassagiere mit sich. Darauf macht eine grosse Tafel bei den Billettautomaten aufmerksam: Die Passagiere werden darum gebeten, nach dem Aussteigen auf Perron 3 zu warten, bis die S-Bahn auf Gleis 2 aus dem Sackbahnhof ausgefahren ist.

Diese Zustände sollten sich bald ändern. Nach früheren Angaben der SBB soll der Zugang zu den Perrons ausgebaut werden. Zudem würden diese verlängert, sodass auch die Benutzer der hinteren Wagen der verlängerten S-Bahn-Kompositionen über ein Perron ein- und aussteigen können.

Gefährlicher Bahnhofplatz

Auch auf dem Bahnhofplatz muss man sich in Acht nehmen. Laut der zuständigen Gemeinderätin Sibylle Hauser sind die Zu- und Wegfahrt im Bereich der Wehntalerstrasse sehr gefährlich. Zudem gäbe es für die Autofahrer keine klare Einmündung in den Bahnhofplatz und kein Trottoir für die Fussgänger. Die Gemeinde sei jedoch mit den Zuständigen im Gespräch, damit sich die Verkehrssituation rund um den Bahnhof bald verbessert.

Das alte Bahnhofgebäude neben dem Avec-Shop (rechts) ist Geschichte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch