Zum Hauptinhalt springen

Der Kanton ist kein Veloverleih

Zürich - Paris hat eins, Barcelona auch, ebenso Stockholm und Kopenhagen: ein automatisches Veloverleihsystem. «Paris-Besucher schwärmen davon», sagte Lars Gubler (Grüne, Uitikon) gestern im Kantonsrat. Er verlangt in einem Postulat einen Veloverleih auch für den Kanton Zürich. Denn: «Dank jedem dieser Räder werden pro Jahr etwa 500 Kilo CO2 vermieden.»

Unterstützt wurde die Forderung nur von SP und EVP. Das Velo sei ein ideales Fortbewegungsmittel, sagte Eva Torp (SP, Hedingen): «Damit die Bevölkerung von diesen Vorteilen profitieren kann, braucht es eine gute Infrastruktur.» Andere Städte machten mit dem automatischen Verleihsystem sehr gute Erfahrungen.

Das stimme nicht ganz, entgegnete Benno Scherrer (GLP, Uster): «In Paris müssen die Velos mit Lastwagen zu den höher gelegenen Verleihstationen zurückgebracht werden.» Die GLP sprach sich ebenso wie FDP, SVP und CVP gegen das Postulat aus. Es sei nicht Sache des Staates, einen Veloverleih auf die Beine zu stellen. Das Postulat wurde mit 111:56 Stimmen abgelehnt. (leu)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch