Zum Hauptinhalt springen

«Die Bauleiter haben klar und deutlich versagt»

Neat Massive Mängel beim Bau der Gotthardröhre, TA vom 1. Oktober Keine unabhängigen Kontrollen. In der heutigen Zeit verlassen sich Firmen gerne auf Prozesse und Zertifikate. Man vertraute auf die Qualität des Rohrmaterials aufgrund von Zertifikaten – und Papier ist bekanntlich geduldig. Es ist erstaunlich, dass während sechs?Jahren keine unabhängigen Kontrollen stattfanden. Beobachtungen und Erfahrungen vom Verlegepersonal wurden dem künftigen Betreiber verschwiegen, bis es nicht mehr ging. Nun dürfen die SBB bzw. die Steuerzahler für die Entsorgung süditalienischer Kunststoffabfälle blechen. Winkler Michael, Winterthur Volkswillen wird missachtet. Leider bestehen nicht nur Mängel bei den Abwasserrohren und Schiebern in Sachen Neat. Bereits die Aufgleisung dieses Jahrhundertbauwerks ist unter ungünstigen Umständen erfolgt: Statt eine europäische Konferenz einzuberufen, wurden die (angeblichen) Interessen der Deutsch- und der Westschweiz gegeneinander ausgespielt (den Simplon hat man dabei bewusst oder unbewusst ausgeklammert). Obwohl ein Volksentscheid in Sachen Transitverkehr besteht, spüren die betroffenen Regionen davon wenig. Denn die Politiker in Bern hintertreiben diesen Volksentscheid lieber, als dass sie ihn als Trumpf gegen Europa einsetzen. Besonders die Partei, die sich europakritisch gebärdet, setzt sich (bewusst oder unbewusst) für den Transitverkehr auf der Strasse ein und hintertreibt dadurch den (von ihr sonst so gelobten) Volkswillen. Auch die anderen Parteien scheuen sich, diese Investitionen als das zu verkaufen, was sie sind: Investitionen für Europa. Hansruedi Schmid, Oberarth Kontrollfunktion vernachlässigt. Ich bin als Unternehmensberater in der Baubranche tätig und stelle fest: Wenn ein Bauwerk entsteht, sind grundsätzlich zwei führende Positionen zu unterscheiden: Auf Seiten des Bauunternehmers ist es die Bauführung, auf Seiten des Bauherrn ist es die Bauleitung. Eine der ersten Pflichten der Bauleitung (Bauleiter) sind die Kostenkontrolle (Controlling) sowie die Qualitätskontrolle. Bauleiter, die ihre Kontrollfunktion offenbar derart sträflich vernachlässigt haben, dass Mehrkosten von mehr als 300 Millionen entstanden sind bzw. minderwertige Rohre in grossem Umfang eingebaut wurden, haben klar und deutlich versagt. Die verantwortlichen Bauleiter sind deshalb umgehend von ihren Posten zu suspendieren. Mehr noch, sie sind auch strafrechtlich zu belangen. Doch keine Bange, den Bundesbeamten wird schon nichts geschehen, sind doch die Bundesämter um Ausreden nie verlegen. Ulrich H. Knobel, Dübendorf Alarmglocken blieben stumm. Wenn der Alptransit Gotthard AG bekannt war, dass mit diesen Rohren beim Lötschbergtunnel Probleme verbunden waren, warum wurden dann die Rohre für den Neat-Tunnel bei der Anlieferung, noch vor dem Einbau, nicht stichprobenweise durch eine Fachstelle geprüft, Zertifikat hin oder her? Bei einem Kleinlieferanten aus Süditalien hätten die Alarmglocken schon zum Voraus läuten sollen. Ich frage mich, welche anderen Mängel noch eingebaut worden sind, nach der Devise: «Der tiefe Preis ist die Hauptsache.» Werner Dreher, Zürich «Warum wurdendie Rohre für den Neat-Tunnel nicht stichprobenweise geprüft, Zertifikat hin oder her? Inspektion des Gotthard-Basistunnels.Foto: Martin Ruetschi (Keystone)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch