Zum Hauptinhalt springen

«Die Diktatur des Stadtrats lasse ich mir nicht gefallen»

Der ehemalige CVP-Politiker Hans Diem kämpft gegen die Verlegung der Tramlinie 2. Das Projekt stösst im Gemeinderat und bei der Bevölkerung auf Widerstand.

Hans Diem auf der Hohlstrasse vor dem Bahnhof Altstetten, wo künftig auch die Tramlinie 2 verkehren soll. Foto: Sabina Bobst
Hans Diem auf der Hohlstrasse vor dem Bahnhof Altstetten, wo künftig auch die Tramlinie 2 verkehren soll. Foto: Sabina Bobst

«Ich schaue nicht tatenlos zu, wie eine über Jahrzehnte gewachsene Infrastruktur im Quartier zerstört wird», sagt Hans Diem. Der ehemalige CVP-Gemeinderat weibelt derzeit an vorderster Front gegen das Tramprojekt, das Kanton und Stadt Zürich in Altstetten realisieren wollen. Geplant ist, den 2er via Altstetterstrasse zum Bahnhof zu führen. Von dort soll das Tram dann auf demselben Trassee verkehren wie die künftige Limmattalbahn, die zwischen den Bahnhöfen Altstetten und Killwangen-Spreitenbach 27 Haltestellen bedienen soll und überwiegend auf eigenem Trassee verkehrt. Ein erster Teilabschnitt soll ab Ende 2019 in Betrieb sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.