Zum Hauptinhalt springen

Die Klinik Hirslanden schickt Patienten weiter

Ein allgemein versicherter Notfallpatient kritisiert die Zürcher Privatklinik, weil sie ihn nicht operiert, sondern ins Spital Zollikerberg überwiesen hat. Hirslanden erklärt den Fall mit Kapazitätsengpässen.

Nur elf Notfallbetten hatte die Klinik Hirslanden bisher – nun wird die Zahl verdoppelt.
Nur elf Notfallbetten hatte die Klinik Hirslanden bisher – nun wird die Zahl verdoppelt.
Doris Fanconi

Herr P. ist empört. Er fühlt sich von der Privatklinik Hirslanden schlecht behandelt, weil diese ihn für eine dringende Operation in ein öffentliches Spital weiterschickte. Herr P. hat sich deshalb an die Patientenstelle gewandt. Diese vermutet eine Verletzung der Aufnahmepflicht, welche die Klinik hat, seit sie auf der Zürcher Spitalliste ist. Unter dem Titel «allgemein versichert = abgeschoben» macht sie den Fall in ihrem neusten Bulletin öffentlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.