Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Diese Verbrechen erschütterten Zürich

Kurz nach der Tat: In Affoltern wurde im März ein 30-jähriger Kampfsportler auf offener Strasse erschossen. Bild: Leserfoto
Nathalie K. nahm sich im Bezirksgefängnis Zürich das Leben.
Nahmen nach dem Suizid der Mutter Stellung vor den Medien: Justizvollzugschef Thomas Manhart (links), Regierungsrätin Jacqueline Fehr (Mitte) und Jérôme Endrass, stellvertretender Leiter des Psychiatrisch-Psychologischen Diensts. (8. August 2015)
Vor dem Eintreffen der Polizei verliess die Mutter den Tatort, konnte aber im Zuge der Fahndung kurze Zeit später verhaftet werden. (1. Januar 2015)
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.