Zum Hauptinhalt springen

Die Nachbarn übernehmen

Pikanter Zufall: Die beiden höchsten Verantwortlichen der Zürcher Stadtpolizei wohnten als Kinder in Erlenbach Haus an Haus und waren gute Sandkastenfreunde.

Wie das Leben so spielt: Der neu ernannte Polizeivorsteher Richard Wolff von der Alternativen Liste und der designierte Stadtpolizei-Kommandant Daniel Blumer waren Ende der 50erund Anfang der 60er-Jahre Sandkastenfreunde in Erlenbach. Sowohl Wolff als auch Blumer bestätigten gestern eine Meldung von Radio 1. Dort hatte Wolff bereits vor rund zwei Wochen am Rande der Sendung «Doppelpunkt» mit Roger Schawinski erklärt, Blumer und er seien einst Sandkasten-Gspäändli und gute Freunde gewesen. Wolff wusste zum Zeitpunkt der Radiosendung noch nicht, dass ihm der Stadtrat das Polizeidepartement zuteilen würde. Dies hat das Gremium erst bei der vorkonstituierenden Sitzung vom 8. Mai beschlossen. Anschliessend gelang es ihm, die brisante Ämterverteilung bis vorgestern unter Verschluss zu halten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.