Zum Hauptinhalt springen

Die Parteilosen sind schwer einzuordnen

Wählergruppen statt Parteien

Parteien verlieren Fundament