Zum Hauptinhalt springen

Die Rehabilitation folgte am Sonntag

Baseball. - Der Start in die Playoffs gelang den Zürich Challengers nicht wunschgemäss. Beim Hinspiel vom Samstag unterlagen sie ihren Rivalen aus Therwil deutlich mit 2:10. Doch die Reaktion folgte einen Tag später im zweiten Spiel der Best-of-5-Serie. «Offensiv agierten wir viel stärker, produzierten mehr und setzten unsere Gegner ständig unter Druck», sagte Vizepräsident Serge Künzler nach dem 9:5-Heimsieg, wobei die Zürcher in Embrach antreten mussten, weil sich das Heerenschürli noch im Umbau befindet. Vor allem dank den vielen erfahrenen Spieler sei dies möglich gewesen. «Sie lassen sich nicht so schnell aus der Bahn werfen», so Künzler, der den Vorteil nun auf Seiten der Challengers sieht: «Je länger eine Serie dauert, desto grösser ist die Chance, dass der Aussenseiter als Sieger hervorgeht.» Und Aussenseiter sind die Zürcher. Therwil hatte die Qualifikation gewonnen. Am kommenden Wochenende treten die Zürcher aber mit neuem Selbstvertrauen an. (rha)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch