Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz feiert Gratis-Comic-Tag

«Am besten gleich vorbestellen!», rät die freundliche Verkäuferin im Comic-laden Analph beim Zürcher Stauffacherplatz. Denn am 8. Mai, dem ersten Gratis-Comic-Tag in der Schweiz, sei das Gratis-Angebot bestimmt ratzfatz schnell weg. Dreissig Comics stehen an diesem Wünsch-dir-was-Tag der Comicszene zur Auswahl. Sie reichen von Jacques Tardis «Adele und das Ungeheuer» (Edition Moderne) über Joann Sfars und Lewis Trondheims «Donjon 1» (Reprodukt), Mawils «Mendrisio» (Reprodukt) bis zu Troll von Troys «Trollgeschichten» (Carlsen). Horrorschocker und Humor, Kinderkram und Erwachsenenstöffchen sind dabei. Mehr als fünf Stück pro Person darf man aber beispielsweise im Laden Analph nicht mitnehmen.

Insgesamt machen in der Schweiz, Österreich und Deutschland 17 Verlage und über hundert Shops am Gratis-Comic-Tag mit, der, wen wunderts, in den Vereinigten Staaten seine Wurzeln hat. 2002 wurde er über den grossen Teich eingeführt, als Hommage an diese uramerikanische Kunstform, und fand regen Zuspruch. In Zürich und Umgebung machen Analph und Zappadoing (in Winterthur) mit. Analph bietet zusätzlich zu den Gratis-Comics auf das ganze nicht reduzierte Sortiment 10 Prozent Rabatt. (ked) 8. Mai. www.gratiscomictag.de

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch