Die SVP stellt neu den Präsidenten

In Regensdorf ist Max Walter neuer Gemeindepräsident. Er hat das absolute Mehr nur knapp erreicht. Die SVP und die CVP haben je einen Sitz gewonnen, die FDP einen verloren.

Der neue Gemeindepräsident Max Walter (Mitte), flankiert von Hans-Rudolf Frei (l.) und Bruno Weder.

David Baer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Erst kurz vor den Wahlen hat das Forum 02 Brigitta Leiser (CVP) in die Rolle der Kandidatin für das Gemeindepräsidium gestossen. Die bisherige Regensdorfer Werkvorsteherin und Kantonsrätin sagte zwar, sie kandidiere nur für den Gemeinderat, liess aber zumindest offen, ob sie eine allfällige Wahl als Präsidentin annehmen würde. Nun ist die Situation geklärt: Bei einem absoluten Mehr von 730 Stimmen wurde der offizielle SVP-Kandidat und bisherige Gemeinderat Max Walter (53) mit 750 Stimmen als Präsident gewählt. Leiser erreichte 270 Stimmen. Alle anderen Gemeinderatskandidaten machten für das Präsidium zwischen 18 (Kurt Sutter) und 117 (Hans Keller) Stimmen.

Mann löst Frau im Präsidium ab

Der im Dorfteil Adlikon wohnhafte Walter, bisher zuständig für Gesundheit und Umwelt, zeigte sich erfreut über seine Wahl. Das Vorgehen der Gruppierung Forum 02 bezeichnete er als etwas eigenartig und insofern inkonsequent, weil diese ihn ja als Gemeinderat empfohlen hatte. Walter ist Inhaber und Geschäftsführer eines KMU-Betriebs im Bereich Dienstleistungen und Energieberatung. Er sitzt seit 2000 in der Exekutive und möchte nun noch zwei Amtsperioden anhängen. Als Präsident will er unter anderem die Zusammenarbeit unter den Gemeinden im Furttal fördern und die Verwaltung noch näher zu den Bürger bringen. Martin Lenggenhager, Präsident des Forum 02, sagt, das knappe Wahlergebnis zeige deutliche Vorbehalte gegenüber Walter. Dieser sei nun gefordert. Lenggenhager vermutet, dass man die Karten nochmals neu gemischt hätte, wenn es zu einem zweiten Wahlgang gekommen wäre. Walter löst im Gemeindepräsidium die Parteilose Erica Kuczynski ab.

Neu in den Gemeinderat gewählt wurden bei einem absoluten Mehr von 665 Stimmen Bruno Weder (CVP) mit 1013 Stimmen und Hans-Rudolf Frei (SVP) mit 946 Stimmen. FDP-Kandidat Kurt Sutter erreichte zwar mit 918 Stimmen das absolute Mehr, schied aber als Überzähliger aus. Von den Bisherigen erzielte Karl Wegmüller (SVP) mit 1262 Stimmen das beste Resultat, gefolgt von Hans Keller (parteilos) mit 1242, Brigitta Leiser (CVP) mit 1240, Marc Hunziker (FDP) mit 1143 und Max Walter mit 1102 Stimmen. Leiser erreichte damit als Gemeinderätin mehr Stimmen als Walter.

SVP und CVP legen zu

Die SVP und die CVP haben im Gemeinderat je einen Sitz gewonnen, die FDP einen verloren. Neu gehört dem Gemeinderat nur noch eine Frau (bisher drei) und ein Parteiloser (bisher zwei) an. Der Ortsteil Watt, der bisher nur mit einem Vertreter im Gemeinderat war, stellt nun gleich deren drei. Im Gegenzug hat Regensdorf zwei Vertreter verloren, und der Ortsteil Adlikon hat wie bisher zwei. In der Praxis spielten die Ortsteile aber kaum mehr eine Rolle, sagt der neu gewählte Gemeindepräsident Max Walter.

In der Rechnungsprüfungskommission (RPK) löst René Mathis (SVP, bisher) den zurückgetretenen Eugen Peter (SVP) als Präsident ab. Bei einem absoluten Mehr von 682 hat er 779 Stimmen erreicht. Auf René Schwarz (FDP) entfielen 460 Stimmen. Er wurde bei einem absoluten Mehr von 579 mit 1079 Stimmen neu in die RPK gewählt, zusammen mit den Neuen Daniel Noger (CVP, 1007), Roger Degonda (CVP, 903), Roman Etzensperger (SVP, 887) sowie den Bisherigen René Mathis (SVP, 1152), Peter Giger (SVP, 1096) und Pierre-André Liechti (FDP, 1005). Antonio Stancampiano von der FDP fiel mit 760 Stimmen als Überzähliger aus der Wahl. Das Forum 02 ist nicht mehr in der Rechnungsprüfungskommission vertreten.

Die Stimmbeteiligung lag zwischen 18,3 Prozent (Rechnungsprüfungskommission) und 19,5 Prozent (Gemeinderat). Mit 22,7 Prozent leicht höher war die Stimmbeteiligung bei der Wahl der Kirchenpflege.

Mehr Nachrichten und Hintergründe aus dem Unterland gibt es täglich auf den Regionalseiten im zweiten Bund des Tages-Anzeigers. Schreiben Sie direkt an unterland@tages-anzeiger.ch

Erstellt: 18.04.2010, 20:30 Uhr

Paid Post

Traumpisten und Bilderbuchdörfer

In dem Bündner Hochtal können Feriengäste in der Nationalparkregion des Schweizerischen Nationalparks in eine intakte Welt eintauchen.

Blogs

Mamablog Vaterschaftsurlaub – der Krimi geht weiter

Sweet Home Grosses Theater zu Hause

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Klebriger Protest: Eine PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) Aktivistin protestiert im Vorfeld der Mailänder Fashion Week gegen die Lederindustrie indem sie sich mit schwarzem Schleim übergiesst. (18. Februar 2020)
(Bild: Flavio Lo Scalzo) Mehr...