Zum Hauptinhalt springen

Die Wind-Revolutionäre

Zwei Erfinder wollen den Energiemarkt umkrempeln: Sie haben einen Windturm entwickelt. Derzeit testen sie ihn auf dem Militärflugplatz Dübendorf.

Patrick Richter hat eine Vision: «In zehn Jahren werde ich auf einer Plattform im Meer stehen und zuschauen, wie unsere Windtürme aufgestellt werden.» Über 100 Meter hoch dürften sie werden – und die Leistung herkömmlicher Windräder bei weitem übertreffen. So weit der Traum des leidenschaftlichen Piloten, Elektronikers, Wirtschaftsinformatikers und zweifachen Familienvaters aus Zürich.

Die Realität ist im Moment diese: Richter schwitzt in der prallen Sonne auf dem Militärflugplatz Dübendorf. Arbeiter schrauben an einem Ding auf einem Sattelschlepper, das wie ein umgekipptes, riesiges Hamsterrad aussieht. Zwölf 4 Meter lange Flügel stehen zwischen den beiden Glasfaserverbundrädern mit 4 Meter Durchmesser. Die Flügel sind frei beweglich und haben Querschnitte wie Flugzeugflügel. Beim leisesten Wind beginnt das Rad zu drehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.