Zum Hauptinhalt springen

Dietlikon wird Energiestadt

Dietlikon - Als dritte Gemeinde im Zürcher Unterland trägt Dietlikon neu das Label Energiestadt. Dies vermeldete die Abteilung Raum, Umwelt und Verkehr der Gemeinde Dietlikon im aktuellen amtlichen Publikationsorgan Kurier. Bislang waren im Unterland einzig die Städte Bülach und Opfikon zu dieser Auszeichnung gekommen, die Stadt Kloten und die Gemeinde Regensdorf bemühen sich darum.

Beim Label Energiestadt handelt es sich um eine Prämierung des gleichnamigen Trägervereins und des Bundesamts für Energie. Verliehen wird es jenen Gemeinden, die mindestens 50 Prozent der von der Trägerschaft ausgesuchten energiepolitischen Massnahmen realisiert oder beschlossen haben. Dietlikon steht derzeit bei 52 Prozent. Dabei werden insgesamt sechs Bereiche bewertet: Entwicklung/Raumordnung, Kommunale Gebäude und Anlagen, Versorgung/Entsorgung, Interne Organisation und Kommunikation/Kooperation. In der Schweiz tragen momentan 192 Gemeinden das Label.

Dietlikon wurde explizit für die Nutzung erneuerbarer Energien, den Einsatz von erneuerbaren Energien bei der Sanierung von Gemeindebauten und das politische Leitbild gelobt. (mmu)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch