Zum Hauptinhalt springen

Du bist wahrlich eine Sünde wert, George

Eingerichtet im «New York»-Style überzeugt das George auch mit seinem kulinarischen Angebot.

MeinungVon Thomas Wyss

Das mag jetzt ein wenig unartig klingen, aber seien wir doch mal ehrlich: Im überanstrengenden Tohuwabohu unseres Zeitgeists wünschte man sich manchmal nichts sehnlicher als eine hedonistisch angehauchte Oase, in der man sich grenzen- und hemmungslos Drinks, Illusionen und Schlemmereien hingeben kann, so à la: «Hey, lass uns eine Nacht lang Louis XIV spielen, der nächste ernüchternde Morgen kommt ja bestimmt!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen