Zum Hauptinhalt springen

Driving Range Erlenbach

Ein Hin und Her bis vor den Bezirksrat

Die Wogen gingen hoch am 22. Juni 2009 in der prall gefüllten reformierten Kirche von Erlenbach. Zuerst stimmte die Bevölkerung dem Traktandum 13 mit 275 zu 272 Stimmen zu. Der Golf-Abschlagplatz im Trottgatter schien nach 4-jährigem Kampf Realität zu werden.

Weil der Verdacht bestand, es sei nicht richtig gezählt worden, entschloss sich Gemeindepräsident Ferdy Arnold (CVP) zur Wiederholung der Abstimmung. Und plötzlich fiel das Verdikt anders aus: 272 Ja-Stimmen standen nun 288 Nein-Stimmen gegenüber. Das Projekt war gebodigt. Aus Protest verliessen einige Stimmbürger die Kirche. Die Kritik war auch in Leserbriefen gross: Die Art der Beschlussfassung widerspreche den demokratischen und ethischen Grundwerten der Schweizer Demokratie und grenze an Abstimmungsbetrug, schrieb IG-Präsident Matthias Huber.

Die neun Stimmrechtsbeschwerden, die elf Bürger im Anschluss erhoben, wurden vom Bezirksrat im Oktober allesamt abgelehnt. So blieb den Golfern nichts anderes übrig, als mit erneuerter (aber inhaltlich weitgehend gleicher) Initiative wiederum vor die Gemeindeversammlung zu treten. Am 30. Juni ist es soweit. Die Gemeinde hat die Versammlung in die Turnhalle Allmendli angesetzt, weil noch mehr Leute erwartet werden als im vergangenen Jahr. (dbü)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch